CIPRA Vertretungen:

Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

AlpTick

(c) like.eis.in.the.sunshine, photocase

Ein Ticket für alle öffentlichen Verkehrsmittel im gesamten Alpenraum zu haben – das ist unsere Vision. Das Alpenticket (AlpTick) soll das Reisen in den Alpen für junge Leute einfacher, nachhaltiger und attraktiver machen. Die Idee dazu hat der CIPRA Jugendbeirat (CYC) aufgrund der Erfahrungen seiner Mitglieder mit dem öffentlichen Verkehr in den Alpen entwickelt.

Was ist AlpTIck?

Das Ticket umfasst sieben Reisetage innerhalb eines Monats und soll für alle öffentlichen Verkehrsmittel in den Alpen gültig sein. Um diese Region greifbar zu machen, soll das Ticket innerhalb des gesamten EUSALP-Raums gelten: 48 Regionen in 7 Ländern. AlpTick richtet sich an junge Menschen zwischen 15 und 29 Jahren (EU-Definition von Jugend). Um das Ticket vielen zugänglich zu machen und gegenüber nicht nachhaltigen Verkehrsmitteln wettbewerbsfähig zu sein, sollte das AlpTick zu einem attraktiven Preis angeboten werden. Ein Preis von nicht mehr als 144 Euro, also 3 Euro für jede EUSALP-Region, wäre angemessen und für junge Leute erschwinglich.

Warum ist AlpTick nötig?

Die Idee des AlpTick ist aus der Notwendigkeit heraus entstanden, die Reisegewohnheiten innerhalb der Alpen nachhaltiger zu gestalten, um den globalen Herausforderungen zu begegnen, insbesondere dem Klimawandel. Warum denken wir, dass AlpTick ein wichtiger Schritt ist, um dies zu erreichen?

  • Förderung einer nachhaltigen und umweltfreundlichen Art des Reisens zu einem attraktiven Preis, der junge Leute anspricht
  • Junge Menschen befähigen und ermutigen, den kulturellen und natürlichen Reichtum und die Vielfalt der Alpen zu entdecken
  • Erleichterung des grenzüberschreitenden Reisens in einer grenzreichen Region
  • Kombination von lokalen, regionalen, nationalen und internationalen Verkehrsmitteln in einem einzigen Fahrschein

Was ist neu?

AlpTick unterscheidet sich von bestehenden Angeboten und hat einen beträchtlichen Mehrwert für den aktuellen Transportdienstleistungsmarkt. Bislang gibt es kein regionales Ticket für solch eine weitgefasste Region wie die Alpen. Die bestehenden flächendeckenden Tickets schließen nicht alle öffentlichen Verkehrsmittel mit ein. Dies macht das Reisen insbesondere in abgelegene Region, wie sie charakteristisch für die Alpen sind, kompliziert und teuer. AlpTick soll außerdem auch unbegrenztes Reisen innerhalb des eigenen Heimatlands ermöglichen.

Mach das AlpTick gemeinsam mit uns möglich!

Reisen ist eine Möglichkeit, unsere natürliche und kulturelle Umgebung durch eigene Erfahrungen kennenzulernen. Eine nachhaltige Art des Reisens zu fördern und zu erleichtern, ist für die Zukunft eines verantwortungsvollen Tourismus in den Alpen von zentraler Bedeutung. Hilf uns deshalb, unsere Vision des AlpTick Wirklichkeit werden zu lassen!

Hintergrund

Unser Engagement für den öffentlichen Verkehr in den Alpen begann 2015/16 mit dem Projekt Youth Alpine Express. Im Zuge dieses Projekts hatten einige von uns die Möglichkeit, nachhaltig durch die Alpen zu reisen, um verschiedene Veranstaltungen über die zukünftige Entwicklung der Alpen zu besuchen. Dabei konnten wir den Spaß aber auch die Herausforderungen im öffentlichen Verkehr in den Alpen selbst erleben. Während uns der geringe Komfort oder längere Reisezeiten nicht störten, war es für uns erstaunlich, wie kompliziert der Fahrkartenkauf werden konnte, sobald dieser mehrere Länder betraf.

In den Jahren 2018 und 2019 waren wir am Projekt Youth Alpine Interrail beteiligt, welches insgesamt 200 Jugendlichen zwischen 16 und 27 Jahren ermöglichte, für 50-80 Euro nachhaltig durch die Alpen zu reisen. Die Rückmeldungen, die wir von den Reisenden erhielten, waren überwältigend positiv, da sie diese erschwingliche Möglichkeit, die Alpen mit dem Zug zu entdecken, sehr schätzten. Mit den Fotos und Geschichten von ihren Reisen wurden sie zu den besten Botschaftern für nachhaltiges Reisen mit dem Zug.

Aber das hat uns nicht gereicht. Deshalb haben wir uns 2018 am EU-Wettbewerb "Pitch Your Project to the EU!" beteiligt. Unsere Idee: Ein Vernetzungstreffen zum Thema Alpenticket zu organisieren. Eine Jury, bestehend aus Mitgliedern der Europäischen Kommission, des EUSALP-Exekutivausschusses, der Tiroler EUSALP Präsidentschaft und der Alpenkonvention wählte unser Projekt und vier weitere für die Präsentation am 21. November auf dem EUSALP-Jahresforum in Innsbruck aus. Unsere Projektidee gewann schließlich den Wettbewerb mit mehr als 30% der Stimmen der Teilnehmenden des Forums. Auf diese Weise erhielten wir eine Finanzierung von 5.000 Euro für unser Projekt. Wir freuen uns sehr über das in uns gesetzte Vertrauen, sind uns aber auch unserer Verantwortung bewusst und sehen dies als eine starke Motivation, unser Projekt in die Realität umzusetzen.

Kontakt und weitere Informationen

Cléa Slimani
Emily Rost
cyc.france@cipra.org

CIPRA Youth Council

abgelegt unter: