CIPRA Vertretungen:

Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

Constructive Alps

© L. Henriod

Mit dem Wettbewerb «Constructive Alps» werden Bauobjekte und Sanierungen ausgezeichnet, die in vorbildlicher Weise für eine nachhaltige Architektur in den Alpen stehen.

Ein neues oder umgebautes Gebäude muss den Bedürfnissen von Nutzerinnen und Nutzern entsprechen, zugleich soll es wirtschaftlich sein und modernen technischen Ansprüchen genügen. «Constructive Alps» prämiert Bauten und Sanierungen, die Ästhetik und Nachhaltigkeit im alpinen Raum verbinden. Mit dem zum vierten Mal ausgeschriebenen Architekturpreis wollen Liechtenstein und die Schweiz unter anderem zur Umsetzung des Klimaaktionsplans der Alpenkonvention beitragen (siehe Kasten). Die Ausschreibung wird in der Schweiz vom Bundesamt für Raumentwicklung ARE betreut. Die Siegerobjekte wurden am 20. Oktober 2017 im Alpinen Museum der Schweiz in Bern prämiert. Derzeit reist eine zu den 30 Nominierungen konzipierte Wanderausstellung für zwei Jahre quer durch die Alpen. Ihre Stationen finden Sie hier: Wanderausstellung

Die Ansprüche an ein nachhaltiges Bauprojekt in den Alpen sind vielfältig. Dabei geht es um Fragen wie die Erschliessung der Liegenschaft mit dem öffentlichen Verkehr, die Art der Energieversorgung, die verwendeten Baumaterialien, den Umgang mit der Landschaft sowie die architektonische Qualität. Auch die Einbettung des Gebäudes in den räumlichen, sozialen und kulturellen Kontext spielt eine Rolle. So sind etwa die Bedeutung des Bauwerks für die Region und dessen Auswirkungen auf die Nutzerinnen und Nutzer Kriterien des Wettbewerbs.

www.constructivealps.net

«Constructive Alps»

Die Schweiz und Liechtenstein vergeben gemeinsam den «Internationalen Preis für nachhaltiges Sanieren und Bauen in den Alpen, Constructive Alps». Die Universität Liechtenstein unterstützt die Jury bei der Prüfung der Objekte. Die  CIPRA begleitet «Constructive Alps» fachlich und organisatorisch.

www.constructivealps.net

alpMonitor

Follow us