CIPRA Vertretungen:

Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

Suchergebnisse

11 Artikel gefunden.
Trefferliste einschränken
Artikeltyp









Neue Artikel seit



Trefferliste sortieren Relevanz · Datum (neuste zuerst) · alphabetisch
Alpenplan: Bayerisches Kabinett übergeht das Votum der Verbände und der bayerischen Bürger gegen die Änderung des Alpenplan
Das Bayerische Kabinett hat in einem überfallartigen Beschluss am 28.03.2017 die Änderung des Alpenplans in die Wege geleitet, um das Liftprojekt am Riedberger Horn zu realisieren. Erst vergangene Woche am 22.03.2017 endete die Frist für Stellungnahmen der Bürger zur Änderung des landesweit gültigen Landesentwicklungsprogramms mit dem Bestandteil „Alpenplan“. Rund 4000 Stellungnahmen sind beim bayerischen Innenministerium hierzu eingegangen. Nach nur drei Arbeitstagen hat nun die bayerische Ministerrunde die Änderung des Alpenplans durchgewunken.
Existiert in Meldungen
Alpine Raumsphären : natürliche Grenzen, unendliche Möglichkeiten
Gut erschlossene Gebiete mit großem Nutzungsdruck stehen peripheren, von Abwanderung betroffenen Regionen gegenüber. Diese Phänomene spiegeln sich in der Landschaft und in der Politik: hier die Forderung nach Verdichtung, dort nach Schrumpfung.
Existiert in Meldungen
Auf dem Weg zu mehr Lebensqualität
Wenn der Raum knapp wird, streiten sich die Geister. Wie Gemeinden solche raumplanerischen Prozesse angehen können, zeigt die CIPRA anhand der fiktiven Gemeinde Alpwil mit der interaktiven Präsentation auf alpMonitor.cipra.org.
Existiert in Meldungen
Bayr. Alpenplan - Dammbruch für die Raumplanung
Der Konflikt um das Riedberger Horn in den Bayerischen Alpen befindet sich in einer vorläufigen Schlussrunde. Heute hat der Bayerische Landtag die Änderung des Alpenplans beschlossen und damit vorerst den rechtlichen Weg für eine Skiverbindung in der Schutzzone C am Riedberger Horn freigemacht.
Existiert in Meldungen
Die Ansprüche der Gesellschaft prägen die Landschaft
Gegensätzliche Bedürfnisse und überzogene Erwartungen prallen in der Raumplanung aufeinander. Ihre Rolle muss überdacht werden: weg von der Gesamtplanung, hin zur Vermittlung und Sensibilisierung, lautete der Tenor an der CIPRA-Jahresfachtagung am 29. und 30. September 2017 in Innsbruck/A.
Existiert in Meldungen
Ein Manifest für Terrassenlandschaften
Terrassenlandschaften zeugen von der Kreativität und den Mühen ganzer Generationen, im Einklang mit den Bergen zu leben ohne deren Wesen zu beeinträchtigen. Ein Manifest zu deren Schutz trägt dem Rechnung.
Existiert in Meldungen
Natürliche Grenzen, unendliche Möglichkeiten
Raum ist begrenzt – besonders in den Alpen. Die CIPRA-Jahresfachtagung Ende September in Innsbruck/A steht ganz im Zeichen „Alpiner Raumsphären“.
Existiert in Meldungen
Raum ist endlich
Die CIPRA beleuchtete 2016 Raumplanung aus verschiedenen Blickwinkeln. So zeigt sie im Projekt alpMonitor im Handlungsfeld «Raumplanung» auf, wie die Prozesse auf Gemeindeebene angegangen werden können und welche Stolpersteine es gibt.
Existiert in Meldungen
REAL CORP 2018
Städte wachsen ständig. Rückzugs- und Erholungsflächen werden immer kleiner. Dies erzeugt große Herausforderungen und Bedrohungen. Zur selben Zeit kommen auch noch nie dagewesene Technologien auf den Plan, die uns helfen können, diese Probleme zu lösen. Können „smarte Technologie“ und „Smart Cities“ die Antwort auf die Herausforderungen des urbanen Wachstums sein? Welche Rolle spielt die Raumplanung in diesen hochdynamischen Entwicklungen? Lassen Sie uns darüber im Rahmen der REAL CORP 2018 diskutieren!
Existiert in Veranstaltungen
regiosuisse-Wissenschaftsforum 2018
Das «regiosuisse-Wissenschaftsforum» ist die Veranstaltungsreihe von regiosuisse zur Vernetzung von Forschung, Politik und Praxis in der Regionalentwicklung. Im nächsten regiosuisse-Wissenschaftsforum werden Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung in der Regionalentwicklung anhand von konkreten Fällen aus den Regionen beleuchtet und mögliche Lösungsansätze aber auch entsprechender Forschungsbedarf für eine nachhaltige Regionalentwicklung skizziert. Die Digitalisierung in der Regionalentwicklung wird mit konkreten Beispielen neuer Technologien während der Veranstaltung im Rahmen einer Ausstellung und einer Exkursion direkt erlebbar sein.
Existiert in Veranstaltungen