CIPRA Vertretungen:

Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

News

Das Susa-Tal/I mobilisiert gegen den Arbeitsbeginn der TGV-Linie Lyon -Turin

Am 31. Oktober kam es im italienischen Susa-Tal den ganzen Tag zu heftigen Protesten der Bevölkerung, darunter Bürgermeinsterinnen und Verwaltungsbeamte, gegen den Arbeitsbeginn der Bahn-Hochgeschwindigkeitslinie Lyon - Turin. 900 PolizistInnen standen im Einsatz.
Erst in einer - wie von Legambiente vermutet wird wahrscheinlich illegalen - nächtlichen Blitzaktion erreichte Verkehrsminister Lunardi die Einzäunung einiger für die geologischen Untersuchungen der Bahnlinie besonders relevanter Gebiete.
Die Bevölkerung des Tals fordert klare Aussagen zu den Auswirkungen der Arbeiten und hinterfragen den gesamten Stellenwert des rund 15 Milliarden Euro teuren Projektes. Die TGV-Linie, welche nicht vor 2018 realisiert sein wird, wird aus ökologischen Gesichtspunkten abgelehnt. Des Weiteren hält Legambiente das Projekt für eine zu starke Belastung der Staatskasse und für ungeeignet, die anstehenden Verkehrsprobleme zu lösen.
Infos und Fotos: www.legambientevalsusa.it (it)