CIPRA Vertretungen:

Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

News

Rekordinvestitionen in französischen Wintersportgebieten

13.01.2005
Französische Wintersportorte haben im Jahr 2004 348 Millionen Euro in Modernisierung und Ausbau investiert - so viel wie noch nie. Während die Investitionen in den letzten zehn Jahren um rund 200 Prozent zugenommen haben, stieg der Umsatz im selben Zeitraum nur um rund 50 Prozent. Die Anzahl der Skifahrertage stagniert heute bei gut 63 Millionen.
Gemäss dem französischen Seilbahn-Betreiberverband werden über 70 Prozent der Investitionen dafür eingesetzt, alte Anlagen zu ersetzen und zu modernisieren, nicht, um neue zu bauen. Es werden vor allem alte Schlepplifte durch Sessel- oder Kabinenbahnen ersetzt. Kritiker sprechen von Gigantismus und Überentwicklung durch die ständige Vergrösserung der Gebiete und Neuerschliessungen. Die Befürworter steigender Investitionen merken an, dass mehr als in anderen Branchen investiert werden müsse, um im harten Markt wettbewerbsfähig zu bleiben.
Drei Trends sind derzeit in den französischen Berggebieten zu beobachten. Zum einen entstehen immer grössere Gebiete, indem sich kleinere zusammenschliessen. Ein Beispiel hierfür ist Paradiski, zwischen Les Arcs und La Plagne. 425 Kilometer Piste stehen den Skifahrern hier zur Verfügung. Gleichzeitig werden in anderen Regionen einzelne Skiorte massiv ausgebaut, beispielsweise in Gourette in den Pyrenäen, wo das derzeit grösste Ausbauprojekt umgesetzt wird. Für geplante 43 Millionen Euro wird es 10 Hektar mehr Pistenfläche, fast doppelt so viele Schneekanonen wie vorher und 13 neue Lifte geben, die neue Besucher anlocken sollen. Schneekanonen werden zudem in immer höheren Lagen eingesetzt. Sollte die Beschneiung früher in erster Linie die Talabfahrten sichern, so gibt es das künstliche Weiss jetzt auch in Höhen, wo bisher Naturschnee die Regel war. Ein Ziel ist es auch, die Saison zu verlängern: Vertreter der Skistationen würden die Pisten gerne schon ab Allerheiligen öffnen. Sie argumentieren, dass sich nur so die stagnierenden Übernachtungszahlen steigern lassen.
Quellen und Infos: www.tourisme.equipement.gouv.fr/fr/z2
sports/remontees_mecaniques.jsp (fr), Le Monde, 15.12.2004 www.lemonde.fr/web/article/0, href="mailto:[email protected]">[email protected],36-390998,0.html (fr)
abgelegt unter: Wintersport, Skigebiete, Sport