CIPRA Vertretungen:

Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

"Makroregion": eine Begriffsklärung

Das Thema Makroregion ist mittlerweile ein wesentlicher Bestandteil der europäischen Zukunftsstrategie, um die anstehenden Herausforderungen (z.B. Klimawandel, Trinkwasser, Luftverschmutzung, Demographie, Jugendarbeitslosigkeit, Wirtschaftskrisen usw.) in Form von grenzüberschreitenden Netzwerken zwischen Staaten, Ländern und Regionen auf transnationaler Kooperationsbasis zu meistern. Doch was steht eigentlich hinter dem Begriff „Makroregion“?
Makroregion

 ©Archiv Umweltdachverband

Aktuell wird bei einer Makroregion auf einen definierten Begriff nach der Ostseeraumstrategie verwiesen. Dabei handelt es sich um „einen Raum, der verschiedene Staaten oder Regionen umfasst, die über ein oder mehrere gemeinsame Merkmale oder Herausforderungen miteinander verbunden sind“. Hinter einer Makroregion steht die Idee, dass innerhalb dieser Staaten und Regionen eine bessere Zusammenarbeit und Koordination angestrebt wird, um gemeinsame Herausforderungen grenzüberschreitend effizient und effektiv anzugehen und umzusetzen.

Darüber hinaus soll eine Makroregion darauf abzielen, den Wohlstand und die Kohäsion im Einklang mit der Europa 2020-Wachstumsstrategie und deren Ziele zu fördern und ein intelligentes, nachhaltiges und integratives Wachstum zu erreichen.

Auch das Thema „Makroregion Alpen“ spielt in dieser europäischen Zukunftsstrategie eine wichtige Rolle. Dazu wurden bereits von Alpenkonvention, DATAR, ARGE Alp und Alpine Space in den vergangenen Wochen und Monaten Dokumente zu einer Makroregionalen Alpenraumstrategie erarbeitet, unterschiedliche Gebietskulissen diskutiert, zahlreiche Veranstaltungen und Workshops abgehalten sowie Diskussionen auf hoher politischer Ebene geführt. Das Thema „Makroregion Alpen“ hat jedenfalls an Fahrt aufgenommen und die Alpenkonvention ist in diesem Prozess mittendrin.

>> Mehr Projekt.Infos