CIPRA Vertretungen:

Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

Publikation

Unter Strom

Erscheinungsjahr2006
Autor(en)Hansjürg Gredig
Co-AutorenWalter Willi
HerausgeberVerein für Bündner Kulturforschung
Geschäftsstelle
Internet: http://www.kulturforschung.ch/
Co-HerausgeberAmt für Energie Graubünden
ErscheinungsortChur
ISBN/ISSN13 978-3-905342-37-6
Seitenanzahl408
Sprachede
PreisCHF 78.-
Bezugbbv@casanova.ch
Seiten408
Die Wasserkraftnutzung zur Stromerzeugung elektrisiert die Bündner Bevölkerung seit über 100 Jahren. Sie hat Graubünden Fortschritt, Wohlstand und Erleichterungen im Alltag gebracht. Das erste Wasserkraftwerk der Schweiz entstand 1879 in St. Moritz, und kaum eine Region der Alpen erlebte von 1950-1970 einen derartigen Boom von neuen Anlagen wie Graubünden. Der Kraftwerkbau war eine herausragende technische Leistung, die dank tausender - meist italienischer - Arbeiter möglich war. Die Publikation zeichnet im ersten Teil die Interessenkonflikte zwischen Elektrizitätsgesellschaften, Gemeinden, Kanton, Bund und Umweltanliegen auf. Gleichzeitig mit dem Kraftwerkbau setzte die Elektrifizierung ein, die den gesellschaftlichen Alltag grundlegend veränderte. Im zweiten Teil geht es um die technische Entwicklung vom Kleinkraftwerk im 19. Jahrhundert bis zu den tälerübergreifenden Anlagen nach 1950. Die beigelegte DVD illustriert die erstaunliche Vielfalt der frühen Kraftwerke und enthält Filme zum Bau und zur Verbreitung der Elektrizität. Eine das Buch ergänzende Broschüre befasst sich in vier Beiträgen mit den politischen, rechtlichen und wirtschaftlichen Aspekten der Wasserkraftnutzung in Graubünden. Dabei geht es um die gegensätzlichen Modelle einer "privatwirtschaftlichen" und einer "gemeinwirtschaftlichen" Ausnutzung der Wasserkräfte, um die Auswirkungen der Wasserkraft auf die Volkswirtschaft und um die zukünftige Wettbewerbsfähigkeit der Bündner Wasserwirtschaft.