CIPRA Vertretungen:

Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

Weiterführende Informationen

News

Wie Vielfalt verloren geht

Über 1500 km² erstreckt sich die Modellregion der Studie zwischen Steyr und dem Nationalpark Gesäuse/A. (c) Iwona Dullinger

Intensive Landwirtschaft und Klimawandel: Wieviel Einfluss beide auf den Verlust der Artenvielfalt in Alpenregionen haben, zeigt eine aktuelle Studie aus Österreich.

Was befeuert den Biodiversitätsverlust in den Alpenländern? Derzeit gilt die industriell betriebene, intensive Landwirtschaft als Hauptverursacherin für den Verlust von Lebensräumen vieler Pflanzen- und Tierarten – unter anderem wegen Pestiziden und Monokulturen. Der Zusammenhang zwischen landwirtschaftlicher Nutzung und dem Rückgang von Tier- und Pflanzenarten ist sehr gut dokumentiert.

Eine zu Jahresbeginn 2020 veröffentlichte Studie der Universität Wien und der Universität für Bodenkultur errechnete anhand der Beispielregion Eisenwurzen in den österreichischen Alpen zukünftige Entscheidungen in der Landnutzung von rund 1´300 Landwirtschafts- und Forstbetrieben. Sie kommt zum Schluss, dass der Klimawandel für den Lebensraumverlust in den kommenden Jahrzehnten eine wesentlich grössere Rolle spielen wird als die Landnutzung. «Dieses Ergebnis überrascht», sagt Iwona Dullinger vom Department für Botanik und Biodiversitätsforschung der Universität Wien, «weil ein großer Teil der von uns modellierten 834 Pflanzenarten sensibel auf Landnutzungsunterschiede reagiert.»

Schutzgebiete in Wäldern und nicht für intensive Landwirtschaft geeignete Wiesen und Weiden in Bergregionen sind die Hauptgründe dafür, dass das Modell keine grossen Änderungen in der Landnutzung vorhersagt. «Der Handlungsspielraum der Landwirte ist unter den von uns angenommenen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen begrenzt», erklärt Projektleiter Stefan Dullinger von der Universität Wien. Die Studie sei zwar nicht auf andere Weltregionen übertragbar,  könne aber repräsentativ sein für andere Landschaften in den Randlagen der Alpen.

 

Quellen und weiterführende Informationen:

medienportal.univie.ac.at/presse/aktuelle-pressemeldungen/detailansicht/artikel/klimawandel-koennte-artenvielfalt-der-alpen-kuenftig-staerker-beeinflussen-als-landwirtschaft/, www.blw.admin.ch/blw/de/home/nachhaltige-produktion/umwelt/biodiversitaet-und-landschaft.html, ethz.ch/de/news-und-veranstaltungen/eth-news/news/2020/02/biodiversitaet-macht-sich-bezahlt.htmlnaturwissenschaften.ch/topics/biodiversity/about_biodiversity/zustand_und_entwicklung/gebirge