CIPRA Vertretungen:

Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

Weiterführende Informationen

News

Die Erforschung der Alpen

Die Alpen faszinieren Forschung und Wissenschaft nach wie vor. © ::ErWin, flickr.com

Sie sind wohl eines der am besten erforschten Berggebiete der Erde. Und der Forschergeist in den Alpen ist ungebrochen: erst im November 2018 eröffnete ein neues Bergforschungszentrum in Sion/CH.

Die Universität von Lausanne (CH) hat am 2. November im schweizerischen Sion ein neues Forschungszentrum für Berge (CIRM) eröffnet. Ziel des CIRM ist es, interdisziplinäre Forschung in neun Schwerpunktbereichen wie Energiewandel, Tourismus, Gesundheit oder Naturgefahren in Berggebieten zu entwickeln. Bis zu 50 ForscherInnen aus verschiedenen Einrichtungen – vom Geologen bis zur Historikerin – nehmen daran teil und begegnen gemeinsam den Herausforderungen einer nachhaltigen Entwicklung in den Alpenregionen.

Viele Forschungsfragen um den alpinen Gebirgsraum stellen sich zudem nicht nur auf lokaler oder nationaler Ebene. Neue und akute Probleme im Zusammenhang mit dem Klimawandel oder der Globalisierung brauchen globale Ansätze und Kooperationen. «Nur durch internationale Zusammenarbeit in Forschung, Naturschutz und politischem Willen sind zukünftige Herausforderungen im Erhalt alpiner Ökosysteme realisierbar», weiss Patrick Schwager von der Universität Graz (A), einem von fünf Partnern im Alpenraum, die dem internationalen Alpine Seed Conservation & Research Network angehören. Ziel ist es, qualitativ hochwertiges Saatgut von Alpenpflanzen für die Forschung und den Artenschutz gewinnen. Neben diesem Netzwerk und dem CIRM gibt es weitere international tätige Alpenforschungseinrichtungen. In der Schweiz sind dies etwa ISCAR (International Scientific Committee on Research in the Alps), das Mountain Research Initiative (MRI) mit Schwerpunkt nachhaltige Entwicklung und das Global Biodiversity Assessment mit Fokus auf Biodiversität. In Deutschland betreibt das AFI Alpenforschungsinstitut seit über 20 Jahren angewandte Forschung und Beratung. Die Euromontana als europäischer Verband für die Zusammenarbeit und Entwicklung von Berggebieten hat seinen Sitz in Paris und Brüssel, und in Italien beschäftigt sich das Institut für Alpine Umwelt der Eurac mit anwendungsorientierter Forschung im Berggebiet.

 

Quellen und weitere Informationen:

www.unil.ch/centre-montagne (fr), https://www.euromontana.org (en, fr), www.alpineseedconservation.eu (en), www.mountainresearchinitiative.org (en), www.eurac.edu/de/research/mountains/alpenv, www.alpenforschung.de