CIPRA Vertretungen:

Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

News

Internationale Workshopreihe "Wissen verbreiten - Menschen vernetzen" Neue Technologien heben die lokale Kultur und Tradition hervor

WS Poschiavo

Dank der neuen Technologien wollen und können abgelegene Bergregionen ein Fenster zur Welt öffnen © www.ilbernina.ch

Im Mai und Juni hat die CIPRA ihre internationale Workshopreihe "Wissen verbreiten - Menschen vernetzen" mit zahlreichen Veranstaltungen erfolgreich fortgesetzt.
Die Bündner Gemeinde Poschiavo/CH war vom 10. bis 11. Mai Veranstaltungsort des Workshops "Von der geographischen Peripherie zu virtuellem Zentrum: ICT in einer rural-alpinen Region".
Abgelegene Regionen wie die Täler Puschlav (Valposchiavo) und Bergell in der Schweiz oder die italienische Provinz Sondrio wollen sich nicht mit ihrer abgelegenen Lage abfinden. Dank der neuen Technologien können sie ein Fenster zur Welt öffnen. Dies verdeutlichten die Präsentationen zu Beginn des Workshops: über die Ziele des Projekts eines technologischen Zentrums in Sondrio sowie über die Erfolge und Perspektiven der technologischen Zentren Polo Poschiavo und Punto Bregaglia. Die Potentiale der technologischen Innovationen standen somit im Mittelpunkt des ersten Workshopteils. Die Exkursion im Puschlav war den Synergien zwischen Tradition und Innovation gewidmet. Sie hat das Engagement des Polo Poschiavo bei der Unterstützung von Projekten deutlich gemacht, die sich die Aufwertung der lokalen Produkte, Kultur und Geschichte mit der Hilfe von neuen Technologien zum Ziel setzen.
Schwerpunkt des zweiten Tags war der Erfahrungsaustausch. Unter anderem wurden die Erfahrungen des "Talente-Tauschkreises" und des Netzwerks "Holzbaukunst" aus Vorarlberg/A präsentiert. Aus der kleinen italienischen Gemeinde Budoia wurde die erfolgreiche Initiative der Biomensa vorgestellt.
Am Workshop haben 40 Personen aus der Schweiz, Italien und Österreich teilgenommen, darunter VertreterInnen der lokalen Behörden und aus der Nachbarstadt Sondrio. Gemeinsame Mahlzeiten haben Begegnungen und den Austausch zwischen den Teilnehmenden gefördert. Verschiedene Medien aus der Schweiz haben ausführlich über die Veranstaltung berichtet.
Die Workshopunterlagen werden demnächst unter www.cipra.org/zukunft ("Downloads") veröffentlicht.