Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

Weiterführende Informationen

News

Junge Ideen für die Grüne Wirtschaft

Die Jugendlichen des «Youth Alpine Express» im Austausch mit Generalsekretär Markus Reiterer. (c) CIPRA International

Beim diesjährigen Jugendparlament zur Alpenkonvention im italienischen Bassano del Grappa drehte sich alles ums Thema «Green Economy». Der «Youth Alpine Express» machte dort ebenfalls Station.

Demografie und Lebensqualität, soziale Innovationen und nachhaltiger Tourismus, Konsumverhalten und Kultur waren einige Aspekte rundum das Thema «Green Economy», die von rund 80 SchülerInnen aus sieben Alpenländern beim Jugendparlament zur Alpenkonvention (YPAC) diskutiert wurden. Gemeinsam formulierten sie zehn Postulationen: So fordern sie unter anderem eine nachhaltige Raumplanung, in der genügend Grünflächen zur Verfügung stehen und eine Überentwicklung vermieden wird. Ausserdem sollen ungenutzte touristische Unterkünfte nachhaltig saniert, anstatt dass neue gebaut werden. Ein weiterer Vorschlag ist, den Menschen das Prinzip der Ökobilanz (Life Cycle Assessment), also inwiefern jedes Produkt sich in seiner Herstellung, Nutzung und Entsorgung auf die Umwelt auswirkt, näher zu bringen.

Zu Gast beim YPAC waren ausserdem Jugendliche des CIPRA-Projekts «Youth Alpine Express», die nachhaltig nach Bassano reisten und zeigten, wie sich der CO2-Ausstoss unter dem Motto «ein guter Tag hat 100 Punkte» reduzieren lässt. Je mehr CO2 sie durch Produkte oder Tätigkeiten verbrauchen, desto mehr Punkte gibt es. Ziel ist dabei, zusammen nicht mehr als 100 Punkte pro Tag und Person zu verbrauchen, damit das Klima im Gleichgewicht bleibt. In Bassano entwickelten die Teilnehmenden gemeinsam Massnahmen zur Kompensation überschüssiger Punkte: So vermeiden sie einen Monat lang Produkte mit Plastikverpackung und meistern zudem persönliche Herausforderungen wie etwa auf Kaffee und Fleisch zu verzichten oder selbst Gemüse anzubauen. Mit den SchülerInnen des YPAC fand ein reger Austausch statt, wie auch mit politischen Akteuren, unter anderem mit Bürgermeistern der Region, dem Jugendrat von Bassano del Grappa, Alpenkonventions-Generalsektretär Markus Reiterer sowie Andreas Pichler, Stv. Geschäftsführer von CIPRA International. Auch für die Erwachsenen war der Austausch eine bereichernde Erfahrung, sie unterstrichen die Bedeutung der Jugendbeteiligung und bestärkten die jungen Menschen in ihrem Engagement.

Quelle und weitere Informationen: www.ypac.eu (en), www.youthalpineexpress.eu (en)

---

Unterstützt wird «Youth Alpine Express» durch das deutsche Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit sowie das EU-Programm Erasmus+. (s. http://www.cipra.org/de/news/cipra-staerkt-jugendbeteiligung)