Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

News

Dolomiten als UNESCO-Weltnaturerbe anerkannt

Die italienischen Gebiete Südtirol, Trentino, Pordenone, Belluno und Udine hatten gemeinsam den Antrag an die UNESCO gestellt.

Die italienischen Gebiete Südtirol, Trentino, Pordenone, Belluno und Udine hatten gemeinsam den Antrag an die UNESCO gestellt. © pixelio/uwe vahle

Das UNESCO Welterbekomitee hat den Antrag der Dolomiten/I um Eintragung in die Liste "Weltnaturerbe der Menschheit" im Rahmen seiner 33. Sitzung am 26. Juni 2009 in Sevilla/ES genehmigt und ihnen somit die weltweit höchste Anerkennung für eine Naturstätte verliehen.
Der Weltnaturerbe-Antrag für die Dolomiten umfasst Gebiete in fünf italienischen Provinzen.
Die Ernennung der Dolomiten als Weltnaturerbe bedeutet für alle Regionen eine weltweite Anerkennung, die sich auch auf den Tourismus positiv auswirken wird. Der Titel Weltnaturerbe ist jedoch auch gleichzeitig mit einem bedeutsameren Schutz der Natur und der Landschaft verbunden, um diese für die Nachwelt zu erhalten. Die "einzigartige monumentale Schönheit" sei die Begründung für die Aufnahme der Dolomiten in die UNESCO-Liste, und nicht etwa ein besonderer Teilaspekt, wie dies in anderen Gebieten der Fall sei, so der Südtiroler Landesrat Michl Laimer. Ausser Frage steht, dass die Dolomiten einzigartig in ihrem Aussehen sind und zugleich einmalig in ihrer Geologie. Sie sind Traumlandschaften für Naturliebhaber und Alpinistinnen sowie Lebensraum für viele Wildtiere und seltene Pflanzen.
Quellen: www.provinz.bz.it/lpa/285.asp?art=303459 (de/it), http://de.alparc.org/nachrichten (de/it/fr/sl/en)