Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

News

Wenn der Frühling blüht, muss der Pestiziden-Markt noch lange nicht boomen!

Bioprodukte aus Spanien und Italien sind in Frankreich und der Schweiz immer häufiger im Detailhandel anzutreffen.

Bioprodukte aus Spanien und Italien sind in Frankreich und der Schweiz immer häufiger im Detailhandel anzutreffen. © franziskas garten / flickr

Pestizide findet man nicht nur in landwirtschaftlich bewirtschafteten Parzellen, sondern auch in urbanen Gebieten sowie in privaten und öffentlichen Gärten und Grünanlagen. Laut einer französischen Studie, Expope, wurden Pestizide auf den Händen und im Urin von Stadtkindern nachgewiesen. Ausserdem wurde aufgezeigt, dass 87 % der untersuchten städtischen Familien mindestens eine Pestizidart pro Jahr verwendet.
Es gibt glücklicherweise Menschen, Vereine und auch Gemeinden, die sich gegen die Verwendung von Pestiziden stark machen - in den Alpen und auch im Gemeindenetzwerk! Die Mitgliedsgemeinde Annecy/F hat sich seit 2004 das Ziel gesetzt die Pestizide aus der Stadt zu verbannen. Bei der Instandhaltung von Grünanlagen wurde die Verwendung von Pestiziden seitdem um 94 % reduziert. Herbizide und Insektizide werden nur sehr gezielt und in äusserst seltenen Fällen verwendet. (Kontakt und mehr Infos über Annecy unter: www.alpenallianz.org/de (de/it/fr/sl)). Auch im französischen Département Isère, ist es neuerdings verboten die Strassenränder mit Chemikalien von "Unkraut" zu befreien; zudem haben alle Gemeinden das Buch "Le guide de la gestion raisonable" zur Aufklärung erhalten (www.gentiana.org/page:guide (fr)).
Der Verwendung von Pestiziden den Rücken zu kehren stellt zwar eine Herausforderung, aber auch eine Chance dar, andere Möglichkeiten im Umgang mit der Ruderalflora zu entdecken. Durch den Verzicht auf den Einsatz von Chemikalien wird nicht nur die Gesundheit der dort lebenden Menschen besser geschützt. Auch Arbeitsplätze werden geschaffen und Arbeitskräfte können Zusatzqualifikationen erwerben.
Die Allianzgemeinden sollten hierbei eine Vorbildfunktion für den Alpenraum darstellen und können durch verschiedene Ideen und Aktionen - etwa die Einführung einer pestizid-freien Woche oder eines Reduktionsplans für die Verwendung von Pestiziden in öffentlichen sowie privaten Grünanlagen - die langfristige Verringerung des Einsatzes von Pestiziden fördern. Gerne möchten wir wissen, was Sie in diesem Bereich schon unternommen haben oder planen - Schicken Sie uns doch ein Mail an info@alpenallianz.org!