CIPRA Vertretungen:

Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

Medienmitteilung

Medienmitteilung: Öffentliches Referat von Franz Fischler

Welche Trends gibt es in der Alpenpolitik? Wie kann Liechtenstein sich einbringen? In einem öffentlichen Referat zeigt der ehemalige EU-Kommissar Franz Fischler auf Einladung der CIPRA am 16. September 2014 die Chancen der internationalen und transnationalen Zusammenarbeit für eine nachhaltige Entwicklung auf.

Europa ist im Umbruch. Einer globalisierten Wirtschaft stehen ein zunehmender Nationalismus und erstarkende Regionen gegenüber. Mit der so genannten Kohäsionspolitik möchte die EU den wirtschaftlichen, sozialen und territorialen Zusammenhalt festigen. Gesucht wird auch nach neuen Formen der Zusammenarbeit, unter anderem mit makroregionalen Strategien, wie sie für das Baltikum, den Donauraum und nun für die Alpen entworfen wurden. Auch Nicht-EU-Länder sind eingebunden.

Was bedeutet das für die Stellung der Alpen in Europa? Wie kann Liechtenstein an der Entwicklung teilhaben? Wie kann die internationale Politik auf nationaler Ebene nachhaltig gestaltet werden? Franz Fischler, ehemaliger EU-Kommissar für Landwirtschaft, Entwicklung des ländlichen Raumes und Fischerei und derzeitiger Präsident des Europäischen Forums Alpbach, zeigt in einem öffentlichen Referat auf, welche Chancen die internationale und transnationale Zusammenarbeit für kleine Länder wie Liechtenstein bietet. Als einstiger Präsident des Ökosozialen Forums Österreich und Hauptunterstützer der Global Marshall Plan Initiative ist er ein Verfechter der Integration ökologischer Nachhaltigkeit in das gesamte Wirtschafts- und Gesellschaftssystem, insbesondere in Hinblick auf die Generationengerechtigkeit.

Das Referat mit dem Titel «Makroregion Alpen: Was bedeutet diese EU-Initiative und wie kann Liechtenstein sie mit Leben erfüllen?» findet am 16. September 2014 um 19 Uhr im Kunsthaus Vaduz statt und wird organisiert von CIPRA International. Der Eintritt ist frei.

Rückfragen bitte an:

Barbara Wülser, Kommunikationsverantwortliche CIPRA International, +423 237 53 11 barbara.wuelser@cipra.org

Archiv

Medienmitteilungen von 2009 und früher sind im Archiv zu finden.