Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

News

Binding-Preis für den Erfinder des ökologischen Fussabdrucks

Binding

Der Wissenschaftler Mathis Wackernagel bei der Preisverleihung. Seit mehr als zwanzig Jahren setzt er sich mit seinem Konzept des ökologischen Fussabdrucks für ressourcenschonendes Wirtschaften ein. © Klaus Schädler

Der Grosse Binding-Preis 2012 geht an Mathis Wackernagel, den Erfinder des "ökologischen Fussabdrucks". Der mit 50'000 Franken dotierte Preis ist einer der wichtigsten Umwelt- und Naturschutzpreise Europas.
Der Binding-Preis wird seit 1986 an Personen oder Organisationen verliehen, die besondere Leistungen im Natur- und Umweltschutz erbringen. In diesem Jahr fiel die Wahl auf den Schweizer Mathis Wackernagel. Er wird damit insbesondere für die Entwicklung des Konzeptes des "Ecological Footprint" gewürdigt. "Dieses weist nicht nur weltweit in Forschung und Lehre auf die Nachhaltigkeitsdefizite hin und wirbt für die nötigen Zielvorstellungen, sondern entwickelt auch eine dramatische mediale Breitenwirkung und löst dadurch umweltpolitische Weichenstellungen aus", begründete Martin Boesch von der Binding Stiftung bei der Preisverleihung in Vaduz.
Neben dem Grossen Preis wurden auch drei Kleine Binding-Preise verliehen: an Patrizia Rossi, Leiterin des Naturparks Alpi Marittime und Präsidentin von EUROPARC, sowie an die Storchenstiftung CICONIA. Mit dem dritten Kleinen Binding-Preis wurden ausserdem drei Hochschulen ausgezeichnet für ihren Beitrag zur Professionalisierung des Naturschutzes: die Universität Klagenfurt, die Hochschulen Rapperswil sowie Wädenswil. Institutsleiter der Hochschule Rapperswil ist Dominik Siegrist, Präsident der CIPRA. 2001 hatte die CIPRA den Grossen Bindingpreis erhalten.
Quellen und weitere Informationen: www.binding.li (de)