CIPRA Vertretungen:

Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

News

Starke neue Stimmen bei der CIPRA

Neue Gesichter bei der CIPRA: Wilfried Marxer, Sofia Farina, Stephan Tischler, Elias Kindle (v.l.n.r.) (c) CIPRA International/privat

Stephan Tischler ist neuer Vorsitzender von CIPRA Österreich, Elias Kindle übernimmt die Geschäftsführung bei CIPRA Liechtenstein. Bei CIPRA International wird Wilfried Marxer Schatzmeister und Sofia Farina Jugendvertreterin im Vorstand, Co-Geschäftsführerin Barbara Wülser verabschiedet sich.

Klimawandel, zunehmender Nutzungsdruck, Corona-Pandemie: Die Herausforderungen im Alpenraum sind gross wie selten zuvor – und erhalten nun starke neue Stimmen für nachhaltige Lösungsansätze: «Im Dienst von CIPRA Österreich möchte ich die brennenden Themen jetzt entscheidend voranbringen und einen wichtigen Beitrag zu einem guten Leben in den Alpen leisten», erklärt der neue Vorsitzende Stephan Tischler. Der diplomierte Raum- und promovierte Verkehrsplaner forscht, plant und lehrt aktuell an der Universität Innsbruck/A im Arbeitsbereich Intelligente Verkehrssysteme. Elias Kindle wird Geschäftsführer von CIPRA Liechtenstein. Der studierte Umweltingenieur freut sich auf die neue Herausforderung: «Für mich ist es eine tolle Möglichkeit, mich für nachhaltige Entwicklung in Liechtenstein und in den Alpen einzusetzen. Ich gestalte kollaborativ gesellschaftlich und wirtschaftlich gute Lösungen, welche mit der natürlichen Umgebung im Einklang sind.»

Zwei neue Gesichter und ein Abschied

Ein neuer Schatzmeister und eine neue Jugendvertreterin bereichern den Vorstand von CIPRA International: Wilfried Marxer ist promovierter Politikwissenschaftler, von 1985 bis 1994 war er Geschäftsführer der Liechtensteinischen Gesellschaft für Umweltschutz und initiierte die Gründung von CIPRA Liechtenstein. In den letzten 20 Jahren war er unter anderem als Politikwissenschaftler, Forschungsleiter und Direktor des Liechtenstein-Instituts tätig: «Neben meiner beruflichen Vergangenheit motivieren mich die Begeisterung für die Berge, aber auch die Sorge um den Erhalt der Vielfalt von Natur- und Kulturwerten im Alpenbogen, die Anliegen der CIPRA zu unterstützen.»  Sofia Farina ist Doktorandin an der Universität Trient/I im interdisziplinären Programm für Agrar-, Lebensmittel- und Umweltwissenschaften. Im CIPRA Jugendbeirat engagiert sie sich für mehr Jugendbeteiligung in der Alpenpolitik und für nachhaltige Mobilität. Die 24-Jährige ist überzeugt: «Junge Erwachsene müssen in den Entscheidungsprozessen vertreten sein, damit sie ihr Verantwortungsbewusstsein und ihren Tatendrang einbringen können.»

Nach 12 Jahren Arbeit für CIPRA International setzt sich die Co-Geschäftsführerin Barbara Wülser zukünftig als Gleichstellungsbeauftragte des Schweizer Kantons Graubünden für eine gerechtere Gesellschaft ein: «Ich nehme viel Wertvolles mit, zuallererst die Zusammenarbeit mit engagierten Menschen und die Erfahrung: Eine Gesellschaft, in der alle Menschen ihre Neigungen und Talente gleichermassen einbringen können, ist flexibler und widerstandsfähiger.»

 

Quellen:

Vorstand (CIPRA International), Über uns (CIPRA Österreich), Personen (CIPRA Liechtenstein)