CIPRA Vertretungen:

Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

Weiterführende Informationen

News

Living Labs: ein Jahr voll junger Ideen

Beim Living Labs-Camp an der Hohen Wand in Niederösterreich/A. (c) Nejc Kavka

Jugendliche diskutieren und gestalten die Zukunft der Bergregionen mit – beim gemeinsamen Wandern, in Workshops und bei Aktionen zum Thema Landschaft.

Die einen wandern zum Vršič-Pass in Slowenien, andere diskutieren über Landschaftsveränderungen anhand historischer Fotos: Im Projekt Living Labs erarbeiten alpenweit Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 13 und 30 Jahren gemeinsam mit den nationalen Vertretungen der CIPRA Ideen für den Erhalt der alpinen Landschaft. So erkundeten im Herbst 2018 neun Jugendliche gemeinsam mit Experten die Wildflusslandschaft entlang der Isar/D. Im Juni 2019 wanderten 12 Jugendliche über das Bergmassiv Belledonne/F, drehten dabei Videos und reflektieren gemeinsam mit Bergsteigerinnen und Wissenschaftlern den Platz des Menschen im alpinen Ökosystem. Bei einem Camp an der Hohen Wand/A trafen Ende Juni 18 Jugendliche unterschiedlichen Alters und sozialer Herkunft aufeinander. «Sozial auffällige Jugendliche werden bei dem Projekt wieder in den Alltag integriert», erzählt die Teilnehmerin und CIPRA-Jugendbeirätin Mäggi Christandl. Diese würden mithelfen, das Camp-Gelände neu zu gestalten.

Geschichte(n) der Landschaft erkunden

Wie verändert sich die alpine Landschaft im Laufe der Zeit? Mit dieser Frage beschäftigten sich Studierende im Juni 2019 gemeinsam mit Dino Genovese von der Universität Turin/I anhand historischer und aktueller Fotografien. Zudem planen sie eine Exkursion in die piemontesische Berggemeinde Balme. In Südtirol/I wandern Jugendliche Ende Juli und Anfang September 2019 zum Stilfser-Joch und entlang der Bunker an der ehemaligen Grenze zwischen Österreich und Italien, begleitet von Geologen, Historikern und Vertreterinnen des Südtiroler Regionalbüros. Von 9. bis 11. August 2019 erkunden Jugendliche den Vršič-Pass/SI. Dort sammeln sie Interviews zum Einfluss der Touristen auf diese alpine Region und setzen sich künstlerisch mit der Landschaft auseinander. Am 17. August organisiert der Verein ELF in Malbun/LI einen Workshop, der Zukunftsfragen zur Gestaltung des Raums Liechtenstein behandelt.

Die Jugend-Teams aus allen Alpenländern treffen sich abschliessend von 20. bis 22. September 2019 in Liechtenstein. Dort diskutieren sie miteinander über ihre Erfahrungen zum Thema Landschaft und präsentieren ihre Projektergebnisse.

Das zweijährige Projekt Living Labs ist ein Folgeprojekt von «I-LivAlps» und wird von ERASMUS+, der Natum Stiftung und der Ivoclar Vivadent AG kofinanziert.

Weiterführende Informationen:

www.cipra.org/de/cipra/international/projekte/laufend/livinglabswww.cipra.org/de/cipra/deutschland/junges-forum/stimmen-aus-dem-jungen-forum/isar-exkursion-freizeittourismus-und-oekologische-probleme-des-letzten-wilden-alpenflusses-in-deutschlandhttp://cd-isere.ffcam.fr/eco-traversee-de-belledonne.html (fr), https://vereinelf.li/work

abgelegt unter: ,