CIPRA Vertretungen:

Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

News

Frankreich: Teures Autobahnprojekt Grenoble-Sisteron

Autobahnbaustell bei Zürich

Studien zu den Umweltauswirkungen oder solche zum öffentlichen Nutzen des Bauprojekts sind erst angedacht. © http://www.trucker.de

Für die Verlängerung der Autobahn A51 zwischen Grenoble und Sisteron ist die teuerste und längste Linienführung über Gap gewählt worden. Dies gab am 15. März der französische Verkehrsminister Dominique Perben bekannt. Die Kosten werden auf 2,2 Milliarden Euro geschätzt, wichtige Partner wie die Region Rhône-Alpes haben bereits angekündigt, sich finanziell nicht an dem Projekt beteiligen zu wollen.
Gemäss der Regierung soll die voraussichtlich 2019 fertig gestellte Autobahn vor allem drei Zielen dienen. Erstens soll der Nord-Süd-Transitverkehr vereinfacht, zweitens die Entwicklung der durchquerten Gebiete gefördert und drittens die Erreichbarkeit der wirtschaftlichen Zentren der Südalpen verbessert werden. Umweltorganisationen oder auch die ehemalige Umweltministerin Dominique Voynet halten die gewählte Lösung jedoch für die schlechtest mögliche überhaupt. Sie sei nicht nur die teuerste Variante, sondern auch diejenige mit der grössten Belastung für die Umwelt sowie die am wenigsten nachhaltige in Bezug auf die Verkehrspolitik.
Quellen und Infos: www.equipement.gouv.fr/article.php3?id (fr), www.debatpublic-cpdpgrenoblesisteron.org/ (fr) www.liberation.com/page.php?Article=367762 (fr)