CIPRA Vertretungen:

Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

Publikation

Vor Sicht Klima! Klimawandel in Österreich, regional betrachtet

Vor Sicht Klima!
Erscheinungsjahr 2009
Autor(en) Herbert Formayer
Co-Autoren Lukas Clementschitsch, Michael Hofstätter und Helga Kromp-Kolb
Herausgeber GLOBAL 2000/Friends of the Earth Austria
Umweltschutzorganisation
Internet: http://www.global2000.at
Erscheinungsort Wien
ISSN 1994-4187
Bezug PDF
Seitenanzahl 108
Sprache de
Preis kostenlos
Dokumentart Sonstige
Österreich hat trotz seiner geringen Größe eine landschaftliche und klimatische Vielfalt zu bieten. Das Bundesgebiet lässt sich sehr vereinfacht in zwei Großlandschaften unterteilen: die Alpen und das Flachland. Die Alpen bedecken rund 60 Prozent des Staatsgebietes, und sind somit prägend für das Erscheinungsbild Österreichs. Die Alpen haben nicht nur einen klaren Effekt auf die Temperatur, diese nimmt mit etwa 6 Grad pro 1000 m ab, sondern wirken auch stark differenzierend auf den Niederschlag.
Durch Luv/Lee- und Staueffekte kann es kleinräumig zu großen Unterschieden in den Niederschlagsverhältnissen kommen. Das östliche Flachland wiederum ist bereits stärker kontinental geprägt. Dies bedeutet geringere Niederschlagsmengen und einen größeren Unterschied zwischen Sommer- und Wintertemperaturen. Neben diesen natürlichen Unterscheidungen kommt durch die Urbanisierung zusätzlich eine menschliche Beeinflussung dazu. Der Stadteffekt führt in erster Linie zu einem Temperaturanstieg, der in der Nacht am stärksten ausgeprägt ist und mehr als 5 Grad betragen kann.