CIPRA Vertretungen:

Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

Publikation

Landnutzung und biologische Vielfalt in den Alpen

Landnutzung und biologische Vielfalt

Landnutzung und biologische Vielfalt in den Alpen

Erscheinungsjahr2007
Autor(en)Jürg Stöcklin
Co-AutorenAndreas Bosshard, Gregor Klaus, Katrin Rudmann-Maurer, Markus Fischer
Verlagvdf
ISBN/ISSN3-7281-3128-8
Seitenanzahl192
Sprachede, fr
PreisEur 26.-
Bezughttp://www.vdf.ethz.ch/
Seiten192
Synthesebericht NFP 48: Thematische Synthese zum Forschungsschwerpunkt II «Prozesse der Veränderung»

Der Übergang zur intensiven Landbewirtschaftung, die Nutzungsaufgabe von steilen und abgelegenen Flächen sowie die Ausdehnung des Siedlungsraums haben in den vergangenen Jahrzehnten in den Alpen einen beträchtlichen Verlust an Landschaftsqualität und an biologischer Vielfalt verursacht. Im Rahmen des Nationalen Forschungsprogramms NFP 48 "Landschaften und Lebensräume der Alpen" wurden diese Veränderungen eingehend untersucht. Die vorliegende thematische Synthese beschäftigt sich mit der Rolle der Land- und der Forstwirtschaft, die den grössten direkten Einfluss auf Landschaften und Lebensräume haben.

Der anhaltende Rückgang der Landschaftsqualität und der biologischen Vielfalt wird von grossen Teilen der Bevölkerung abgelehnt und widerspricht zudem nationalen und internationalen Verpflichtungen der Schweiz. Die Autoren zeigen, dass dieser Rückgang durch eine konsequent zielorientierte Abgeltung von ökologischen Leistungen der Landwirtschaft gestoppt werden kann, ohne dass zusätzliche Mittel für die Agrarpolitik aufgewendet werden müssen. Die vorgeschlagenen Änderungen des Direktzahlungssystems lassen nicht nur eine Verbesserung der Landschaftsqualität und eine Erhöhung der biologischen Vielfalt und damit eine eigentliche Trendumkehr erwarten, sondern auch eine Verbesserung der wirtschaftlichen Situation der Berglandwirtschaft.
abgelegt unter: