CIPRA Vertretungen:

Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

News

DYNALP²: Träumen und Handeln, damit die Jugend in den Bergen bleibt

Die DYNALP²-Workshopreihe ist in Slowenien gestartet. In Bovec beschäftigte sich am 30. und 31. März der erste Workshop mit Lösungen, wie die Abwanderung der Jugend verhindert werden kann. Das Thema mag auf den ersten Blick nur bestimmte Alpentäler betreffen, aber die vorgebrachten Antworten können für Politiker und Akteurinnen in den Gemeinden auf vielfache Weise interessant sein.
Das Einstiegsreferat hat mit einer Mischung aus Philosophie und aus der Erfahrung des "Steinbacher Wegs" gezeigt, dass zur Verhinderung der Abwanderung ein kluger Mix aus Kreativität und Strenge erforderlich ist. Zu den notwendigen kleinen Schritten gehört, dass man das Dorf als "Biotop" sieht, das es instand zu setzen gilt, um dort weiter oder wieder leben zu können. Wie dies konkret geschehen kann, wurde anhand von Projektbeispielen präsentiert, die im Rahmen der Projekte Zukunft in den Alpen und PUSEMOR www.pusemor.net erfasst wurden. Bestimmte Gebiete wie etwa die Täler von Poschiavo/CH erproben insbesondere die Möglichkeiten der neuen Technologien. Das Trentatal, Ziel der Exkursion, erntet die Früchte einer anderen Vorgangsweise, nämlich der erfolgreichen Zusammenarbeit mit dem Triglav-Nationalpark. Sie hat unter anderem zum Bau eines Besucherzentrums geführt, das inzwischen im Trentatal eine wichtige Rolle spielt. Ein Erfahrungsbericht aus dem italienischen Val Torre, in dem die Resignation es schwierig macht, optimistische Perspektiven bezüglich der Abwanderung zu entwickeln, machte die Aktualität des Workshopthemas deutlich.
Die Diskussion zeigte die Gründe für die Abwanderung und mögliche Massnahmen, die insbesondere eine nachhaltige Entwicklung bietet, deutlich auf. Die Alpengemeinden brauchen einerseits die gleichen Chancen wie die Städte, sie müssen aber andererseits auch selbst motiviert sein und klare Ziele und Wertvorstellungen haben.
DYNALP² ist ein Projekt des Gemeindenetzwerks Allianz in den Alpen, in dem die Erkenntnisse aus Zukunft in den Alpen auf Gemeindeebene angewendet werden.