CIPRA Vertretungen:

Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

News

Umsetzung hat begonnen - Nena und DYNALP² setzten "Zukunft in den Alpen" um

nena

In Hittisau/A fand die Auftaktveranstaltung des INTERREG IIIB-Projektes NENA statt. Die Partneraller Alpenländer nahmen an einer Besichtigung des Frauenmuseums teil, das ein Vorzeigebeispiel für nachhaltige Bauweise an öffentlichen Gebäuden ist. © Entwicklungsverein Natur- und Kulturerbe Vorarlberg

In der ersten Projekthälfte sind aus "Zukunft in den Alpen" bereits mehrere grössere internationale Projekte entstanden, die die Erkenntnisse aus "Zukunft in den Alpen" anwenden und umsetzen.
NENA: Netzwerk nachhaltiger Unternehmen
In dem INTERREG IIIB-Projekt NENA "Network Enterprise Alps - Enhancing sustainable development, competitiveness and innovation through SME and cluster co-operation" (www.nena-network.net) hat sich die CIPRA gemeinsam mit neun Partnern aus allen Alpenländern zum Ziel gesetzt, ein alpenweites Netzwerk von kleinen und mittleren Unternehmen aufzubauen und damit nachhaltigkeitsorientierte Wirtschaftsbetriebe durch Knowhow-Transfer, Kooperationsberatung und Weiterbildungsangebote zu unterstützen. NENA konzentriert sich auf die beiden Themenbereiche Erneuerbare Ressourcen sowie Innovation und Technologie. Das Projekt mit einem Budget von rund 2,4 Mio Euro hat eine Laufzeit von März 2006 bis Februar 2008. Lead Partner ist der Entwicklungsverein "Natur- und Kulturerbe Vorarlberg". Die anderen Projektpartner sind Dachverbände, Forschungsinstitutionen sowie Regierungs- und Nicht-Regierungsorganisationen aus verschiedenen Fachrichtungen.

DYNALP²: Gemeinden setzen Erkenntnisse in Projekten um
Im Rahmen des Projekts DYNALP2 setzen Gemeinden aus dem Alpenraum die in alpKnowhow erarbeiteten Empfehlungen um. Das Projekt wird vom Gemeinde-Netzwerk "Allianz in den Alpen" getragen. Es hat die Umsetzung der Alpenkonventionsprotokolle und die verstärkte Vernetzung zwischen Gemeinden zum Ziel. Hauptbestandteil von DYNALP² ist die Umsetzung von Projekten durch die Mitgliedsgemeinden. Eine erste Projektausschreibung erfolgte 2006. Damals wählte die internationale Jury aus 73 eingegangenen Anträgen 22 Projekte aus und vergab insgesamt 300'000,- Euro. DYNALP2 ist ein Folgeprojekt eines Interreg IIIB- Projekts, das im Sommer 2006 abgeschlossen wurde. Es wird von der MAVA-Stiftung für Naturschutz finanziert.
Jetzt startet "Allianz in den Alpen" den 2. Projektaufruf. Dieses Mal werden 200'000,- Euro für Projekte der Mitgliedsgemeinden vergeben.
Die eingereichten Projekte sollen zur nachhaltigen Entwicklung und zur Anwendung der Ergebnisse aus einem der sechs Themenbereiche beitragen, die im Rahmen von "Zukunft in den Alpen" untersucht wurden. Das Gemeinde-Netzwerk wird zwischen 10'000 und 20'000 Euro für die ausgewählten Projekte vergeben, während die Gemeinden eine Kofinanzierung von 50% sicherstellen müssen.
Projektvorschläge können bis 29. Juni 2007 eingereicht werden. Detaillierte Informationen sind auf der Website http://dynalp.alpenallianz.org/de/ausschreibung/ erhältlich.

Workshops zum Wissensaustausch
Internationale Veranstaltungen bilden ebenfalls einen Schwerpunkt von DYNALP². Weitere Informationen zu den Tagungen, Workshops und Exkursionen finden Sie ebenfalls auf der Website: http://dynalp.alpenallianz.org/de.
abgelegt unter: