Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

News

Grenzübergreifender Naturpark Nagelfluhkette eröffnet

Nagelfluh

Prägendes geologisches Merkmal der Region und Namensgeber für den neuen Naturpark ist die Nagelfluh. © Gretler

Vergangene Woche wurde der erste grenzüberschreitende Naturpark zwischen Deutschland und Österreich feierlich eröffnet. Die Gesamtfläche des Naturparks Nagelfluhkette beträgt rund 400 Quadratkilometer und erstreckt sich zwischen dem südlichen Oberallgäu//D und dem Vorderen Bregenzerwald/A.
Insgesamt 15 Gemeinden haben sich gemeinsam verpflichtet, das von Nagelfluhgestein durchsetzte Gebiet zu schützen und touristisch schonend zu nutzen.
Die Idee zur Gründung dieses Naturparks entstand bereits 2003 im Rahmen von DYNALP, einem Interreg IIIB-Projekt des Gemeindenetzwerkes "Allianz in den Alpen", wo es um die Sicherung der Berglandwirtschaft durch Entwicklung nachhaltiger Tourismusangebote ging. Nachdem die anfänglichen Zweifel am ehrgeizigen Projekt durch zahlreiche Gespräche mit den beteiligten Gemeinden und Behörden überwunden waren, konnte der Naturpark nun eröffnet werden. Partizipation und grenzüberschreitende Kooperation ist auch das Thema des Workshops, welcher vom 24. bis 25. September in Oberstaufen/D im Rahmen von DYNALP², dem Nachfolgeprojekt von DYNALP, stattfinden soll.
Generelles Ziel der Naturparke ist es, grossräumige Vorbildlandschaften zu schaffen, in denen der Schutz der Natur mit einer nachhaltigen Landnutzung und einem naturverträglichen Tourismus einhergeht. Doch viele Schutzgebiete in Deutschland, vor allem die in der niedrigsten Schutzkategorie angesiedelten Naturparke, leiden unter unklaren Zuständigkeiten, finanziellen Engpässen und chronischem Personalmangel, wie es im jüngst veröffentlichten "Ersten Fortschrittsbericht Nationale Naturlandschaften" heisst.
Quellen und Infos: www.alpenallianz.org/de/good-practice/211 (de/en), www.stmugv.bayern.de/aktuell/presse (de), www.alpenallianz.org/de/aktuell (de), www.naturparke.de (de)