CIPRA Vertretungen:

Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

Weiterführende Informationen

Medienmitteilung

Der «Youth Alpine Interrail» rollt in Bern ein

Abschlussevent und Preisverleihung im Alpinen Museum in Bern/CH. © davidschweizer.ch

Lebendige Städte, grüne Täler, schmelzende Gletscher: Die Jugendlichen aus dem Projekt «Youth Alpine Interrail» erzählten an der Abschlussveranstaltung in Bern/CH von ihren Reiseabenteuern in den Alpen.

Zelten in Zell am See/A, Fahrradfahren in Bled/SI, Wandern im Valle Maira/I, ein Städtetrip nach Luzern/CH, ein Schlossbesuch in Vaduz/LI oder mit dem Mont-Blanc-Express zum höchsten Berg Europas: 100 junge Menschen reisten diesen Sommer mit dem Projekt «Youth Alpine Interrail» klimafreundlich durch die Alpen. Am 20. September 2018 erzählten die Teilnehmenden im Alpinen Museum Bern von ihren Abenteuern und setzten sich für eine klimafreundliche und erschwingliche Mobilität ein.

Die Schweizer Bundesrätin Doris Leuthard eröffnete den Anlass und würdigte den Einsatz der Jugend für den Klimaschutz: Es sei ein Gebot unserer Zeit, sich für den Schutz der Alpen, der Ökosysteme sowie für eine bezahlbare und nachhaltige Energie und Mobilität einzusetzen, betonte die Vorsteherin des Eidgenössischen Departements für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK). VertreterInnen aus Politik und Gesellschaft tauschten sich am Anlass mit den jungen Abenteurern über ihre Entdeckungsreisen, alpine Kultur und nachhaltigen Tourismus aus.

Zug statt Flugzeug

Die fünf besten Reisefotos und -berichte der Jugendlichen wurden prämiert. Die unterschiedlichen Motive und Erlebnisberichte spiegelten die Vielfalt der Alpen wieder und zeigten, dass man für spannende Abenteuer und Begegnungen nicht ans andere Ende der Welt fliegen muss. «Vom Zugfenster aus verfing sich mein Blick in überwältigende Landschaften, so fremd und doch so nah an der Heimat. Eine unglaubliche Reise, geprägt von wunderschönen Etappen», beschreibt zum Beispiel Preisträgerin Marion Camille aus der Westschweiz ihre Reise. Die 25-Jährige setzte sich mit dem Thema Wasser auseinander und staunte über die gewaltige Staumauer Grande Dixence in der Schweiz, die leuchtende Farbe des Pragser Sees in Italien und die rauschenden Vintgar-Schluchten in Slowenien.

Das Ziel von «Youth Alpine Interrail» ist es, Jugendliche aus den Alpen für eine nachhaltige Lebensweise und umweltverträgliche Mobilität zu sensibilisieren. Für den CIPRA Jugendbeirat (CYC), der das Projekt zusammen mit CIPRA International und Eurail initiiert hat, war es ein besonderer Erfolg.

Weitere Informationen zum Projekt: www.yoalin.org

Zu den GewinnerInnen des Foto- und Geschichten-Wettbewerbs: www.yoalin.org/contest

Rückfragen sind zu richten an:

Maya Mathias, Mitarbeiterin Kommunikation CIPRA International, +423 237 53 13, maya.mathias@cipra.org

Fotos

abgelegt unter: ,
Archiv

Medienmitteilungen von 2009 und früher sind im Archiv zu finden.