CIPRA Vertretungen:

Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

Kulturwanderung auf dem Amountagna-Weg, 1'164 m

Villars-Colmars, Alpes-de-Haute-Provence, France

Auf den Spuren der Hirten

Wer alte Hirtenpfade in Südfrankreich erkunden und in einer (renovierten) Alphütte übernachten will, sollte das Obere Verdontal besuchen. Dort veranstaltet der Verein Amountagna ein jährliches Festival und organisiert Wanderungen – 2019 wurden ein sanierter Wanderweg und eine Hütte feierlich eingeweiht.

Aude Warter sitzt mit angewinkelten Knien am Boden, rund um sie herrscht reges Treiben. Es ist Sonntag, der 4. August 2019. Gemeinsam mit rund 200 anderen Menschen ist sie den neu eröffneten Amountagna-Weg gewandert, der 2019 saniert wurde. Die Landschaftsarchitektin hat gemeinsam mit CIPRA Frankreich die Geschichte(n) dieses alten Hirtenwegs sichtbar gemacht – mit neuen Schautafeln entlang der Strecke. Diese Gegend erscheine den Leuten auf den ersten Blick sehr wild, meint Warter. Dabei handele es sich um Landschaften, die von Jahrtausende alter Weidewirtschaft geprägt seien. Frauen und Kinder hätten hier Steine gestapelt und Hochterrassen gebaut. «Diese ermöglichten es, Heu in Höhen von 1’500 bis 1’800 Meter anzubauen, aber auch Linsen und andere Hülsenfrüchte.»

Nach 13 Kilometern und 650 Höhenmetern haben alle die von der Gemeinde Villars-Colmars renovierte Berghütte erreicht. Bei Tanz, Musik, Workshops und Wein wird auch sie offiziell eingeweiht. Seit 2009 organisiert der Verein Amountagna hier im Verdontal ein jährliches Festival. Ein Festival, das auch Fragen beantworten will: Was passiert im Sommer auf den Alpweiden der Provence? Wie geht man mit Herdenschutzhunden um? Und was sind Clapiers? Amountagna will Einheimischen und Touristen die Alpwirtschaft und die Geschichte des Verdontales näherbringen.

«Clapiers» zum Beispiel seien alte Trockensteinmauern, wie Aude Warter erklärt. Sie sind zum Teil noch intakt, zum Teil verfallen. In früheren Zeiten dienten sie als Grundstücksgrenzen. Zusätzlich stoppen sie die Bodenerosion und spielen eine grosse Rolle beim Erhalt der Naturvielfalt. Wer den Amountagna-Weg entlang wandert, erfährt mehr über die Geschichte dieser Mauern und der Alpwirtschaft in der Provence.

Die Tätigkeiten von Amountagna wurden 2019 unterstützt durch das Projekt speciAlps von CIPRA International und durch das Gemeindenetzwerk «Allianz in den Alpen».

Ausgangspunkt: Kleine Runde (7 km): Hameau dit «Chasse» de Villars-Colmars. Der Pfad ist mit Holztafeln gekennzeichnet. Grosse Runde (13 km) ab dem Kiosk Demontzey im Ortszentrum.

Höhenunterschied: 650 m

Anforderungen: Bergwanderung auf gut markierten Wegen, auch für Familien mit Kindern geeignet.

Einkehr/-Übernachtungsmöglichkeit: Marie-Louise Hütte. Hüttenbuchung (ca. 60 Euro/Nacht) bei der Gemeinde Villars-Colmars: +33 792 83 43 01, Tourismusbüro Colmars les Alpes : +33 492 83 41 92

Wegbeschreibung: Ab dem Ausgangspunkt immer den Tafeln folgen. Während des Festivals sind die Wanderungen geführt, Kinder können dabei auf Maultieren reiten.

Weitere Details und Informationen: Villars-Colmars (fr), SpeciAlps

Interaktive Alpenkarte