CIPRA Vertretungen:

Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

Publikation

Forum Raumentwicklung: Zehn Jahre ARE - Bilanz und Perspektiven

forum raumentwicklung

forum raumentwicklung

Erscheinungsjahr2010
HerausgeberBundesamt für Raumentwicklung (ARE)
Bundeshaus Nord
Internet: http://www.are.admin.ch
ErscheinungsortBern
Sprachede, fr, it
PreisSfr. 10.25,-
Bezughttp://www.news.admin.ch/NSBSubscriber/message
ZeitschriftForum Raumentwicklung
Seiten124
Zeitschriften Nr.3-2010
DokumentartZeitschrift, Broschüre
Diese Ausgabe des «Forums Raumentwicklung» hält kritisch Rückschau, nennt Ziele für die Zukunft und gibt zehn Expertinnen und Experten eine Plattform, um ihre Wünsche an die Raumentwicklung zu formulieren.

Ein runder Geburtstag ist immer Gelegenheit, nicht nur Rückschau zu halten, sondern in erster Linie vorwärts zu schauen. Dies tut auch das Bundesamt für Raumentwicklung (ARE) anlässlich seines zehnjährigen Bestehens. Die aktuelle Ausgabe der ARE-Zeitschrift «Forum Raumentwicklung» beleuchtet das Erreichte in den Bereichen Raumplanung, Verkehr und Nachhaltige Entwicklung. Gleichzeitig wird aufgezeigt, welche Herausforderungen diese Sektoren in Zukunft zu meistern haben.

Nach anderthalb Jahren als ARE-Direktorin zieht Maria Lezzi eine erste Zwischenbilanz. Sie betont insbesondere die Wichtigkeit, welche die ämterübergreifende Kooperation hat. Unerlässlich sei auch, die tripartite Herangehensweise von Bund, Kantonen, Städten und Gemeinden auszubauen, um zu tragfähigen Lösungen zu kommen. Besonders herausfordernd für die künftige Raumordnungspolitik ist für Frau Lezzi der Umgang mit dem enormen Wachstumsdruck in Verbindung mit einer boden- und ressourcensparenden Entwicklung.

Die Jubiläumsnummer gibt zudem zehn Fachleuten aus den verschiedensten Wissenschaftszweigen eine Plattform, ihre Meinung zu jeweils einem Aspekt der Raumentwicklung abzugeben. Ob Architektur, Entwicklung in den Bergen, Raumplanungsrecht, Tourismus oder Verkehr: Mit prägnanten Wortmeldungen erklären die externen Expertinnen und Experten, was sie von der bisherigen Arbeit des ARE halten und wohin die Reise aus ihrer Sicht gehen sollte.

Als besondere Abrundung der Jubiläumsnummer konnte das ARE den Schriftsteller Emil Zopfi gewinnen. Der gebürtige Glarner begründet, warum hierzulande die Randregionen so eng mit den Zentren verbunden sind - und warum das für beide Seiten inspirierend wirkt.