CIPRA Vertretungen:

Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

Weiterführende Informationen

News

Wintersport um jeden Preis

Von Schneekanonen auf grünen Bergen und Langlaufevents im grauen Ortszentrum. © Markus Jaschke, flickr

Eine künstliche Langlaufpiste im Zentrum von Vaduz/LI, Skifahren bei 20 Grad in Kitzbühel/A: Die Schneekanonen-Saison in den Alpen ist eröffnet.

9‘500 Kubikmeter Schnee sollen mit Schneekanonen produziert, mit etwa 360 Lastwagenfahrten ins Tal gebracht und im Zentrum von Vaduz/LI ausgewalzt werden. Liechtenstein hat sich als Austragungsort für zwei Etappen des Weltcup Langlaufrennens «Tour de Ski» beworben – Schneegarantie inklusive. Regierung, Skiverband und Tourismus setzen auf den Glanz und die Verheissungen internationaler Grossveranstaltungen. Der aufwändige Schneetransport ins Tal und der Wasserverbrauch spielen dabei eine Nebenrolle.

Monika Gstöhl, Geschäftsführerin der Liechtensteinischen Gesellschaft für Umweltschutz (LGU) sowie von CIPRA Liechtenstein stellt fest: «Je stärker wir auf schneeabhängige Wintersportarten setzen – insbesondere zu einer Zeit, in der unsere Gegend alles andere als schneesicher ist – umso stärker müssen wir unsere Umwelt belasten und umso weniger nachhaltig sind entsprechende Strategien.» Zudem müsse der Schnee nach dem Rennen wieder entsorgt werden, da er mit giftigen Fluor-Wachsen der Langlaufski verunreinigt sei. Auch in der Bevölkerung regt sich Widerstand gegen die Pläne, am 25. November 2018 wird darüber abgestimmt.

Liechtenstein ist nicht die einzige Alpenregion, die auf einen Winter aus der Konserve setzt. Snowfarming, Sowmax, Snow factory heissen die Zauberworte heute und bezeichnen die Konservierung von Altschnee aus dem letzten Jahr sowie die künstliche Produktion mittels Chemie oder Technik. In der Lenzerheide/CH brummen bereits seit drei Wochen die Skikanonen und in Kitzbühel/A startete die Skisaison am 13. Oktober bei sommerlichen 20 Grad auf grasgesäumter Piste. Anstatt alternative Angebote zu bieten, produzieren viele Skigebiete lieber Schnee auf Kosten der Umwelt. Die CIPRA fordert in ihrer Position «Sonnenwende im Wintertourismus», die Begrenztheit der Ressourcen zu respektieren und innovative Ansätze zu fördern.


Quellen und weiterführende Informationen:
https://lgu.li/publikationen/stellungnahmen-1/zwei-langlauf-weltcup-rennen-im-vaduzer-staedtlewww.vaterland.li/liechtenstein/sport/tour-de-ski-in-liechtenstein;art174,341521www.suedostschweiz.ch/wirtschaft/2018-10-05/biathlon-arena-lenzerheide-produziert-bereits-schneewww.tt.com/wirtschaft/standorttirol/14903519/kitzbuehel-startet-mit-schneeband-in-saison-gruene-fassungsloswww.tt.com/politik/landespolitik/14861732/noch-heuer-gesetz-verbot-von-zusaetzen-in-kunstschnee