CIPRA Vertretungen:

Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

News

Zweite Röhre für den Fréjus-Tunnel

18.05.2006
Nur wenige Tage vor Antritt der neuen Regierung in Italien haben der italienische Verkehrsminister Pietro Lunardi und sein französischer Kollege Dominique Perben am 28. April im Rahmen einer Regierungskonferenz die Verdoppelung des Fréjus-Autobahntunnels genehmigt.
Fréjus-Tunnel
Bild Legende:
Zur Zeit hat der Fréjus-Tunnel nur eine Hauptröhre. © http://www.123savoie.com
Formal handelt es sich nicht um eine Verdoppelung (dieser Vorschlag war in einer vorangehenden Sitzung abgelehnt worden), sondern um die Realisierung einer zweiten Sicherheitsröhre. Dieser neue Servicetunnel wird jedoch eine Länge von 13 km und eine Breite von acht Metern aufweisen, während die aktuelle Tunnelröhre neun Meter breit ist. Bei diesen Dimensionen glaubt kaum jemand wirklich, dass der neue Durchstich nur zu Servicezwecken gebaut wird.
Die Bevölkerung der italienischen wie auch der französischen Seite befürchtet somit, dass die Verdoppelung des Tunnels einen Anstieg des Schwerverkehrs durch das Susa-Tal/I als auch in der Maurienne/F nach sich ziehen wird. Die betroffenen italienischen Gemeindeverwaltungen sowie viele französische und italienische Umweltorganisationen wehren sich gegen das Projekt.
Info: www.arsmb.com/index.php?fname=news.php&news (fr), www.montagnanostra.org (it)
abgelegt unter: Inneralpiner Verkehr