CIPRA Vertretungen:

Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

News

Alpenstädte: mehr Verantwortung für die Zukunft

Die Alpenstädte haben ihre Rolle in der Alpenpolitik noch nicht gefunden. Obwohl die Städte den wichtigsten Motor der ökonomischen und soziokulturellen Entwicklung im Alpenraum bilden, kommen die Aufgaben und die Verantwortung der Städte für die gesamten Alpen in der Alpendiskussion, speziell im Rahmen der Alpenkonvention, zu kurz. Dies ist das Fazit einer Tagung der Internationalen Alpenschutzkommission CIPRA Ende September in Brig/CH.
Referentinnen und Referenten aus sieben Ländern haben ihre Erfahrungen zum Tagungsthema "AlpenStadt - AlpenLand - Die Verantwortung der Alpenstädte für die Zukunft der Alpen" eingebracht. Dabei wurden positive Beispiele aber auch Defizite in der Wahrnehmung der Verantwortung der Alpenstädte aufgezeigt. Es wurde die Ansicht vertreten, dass die Alpen nicht nur von der Tourismuswerbung als idyllischer, ländlicher Raum gesehen würden, auch die Politik und sogar die Bewohnerinnen und Bewohner, die zu über 60% in Städten und Agglomerationen wohnen, gingen in ihrer Sicht häufig von diesem Bild aus. Dies führe dazu, dass die Stadt als "bedrohlich" und "aggressiv" empfunden werde und ihre Rolle als Motor der Regionalentwicklung nicht in einem harmonischen Verhältnis mit dem ländlichen Umland ausüben könne. Aber auch die Städte selbst würden diese Verantwortung zu wenig ernst nehmen und ausserdem die Wichtigkeit von Städtepartnerschaften aus Konkurrenzangst noch zu wenig erkennen.
Vor diesem Hintergrund fordert die CIPRA in einer Resolution die Alpenstaaten, Bundesländer, Regionen, Kantone und die weiteren staatlichen und nicht-staatlichen Körperschaften auf, der nachhaltigen Entwicklung der Alpenstädte in ihrer Politik, ihren Strategien und ihren Massnahmen eine erhöhte Priorität einzuräumen. Unter anderem fordert die CIPRA, müssten die Austauschbeziehungen zwischen den Alpenstädten und den ausseralpinen Zentren gestärkt werden, insbesondere in den Bereichen Natur- und Umwelt, Bevölkerung und Kultur, Wissenschaft und Innovation.
Infos und Download der Resolution: www.cipra.org (de/fr/it/sl/en)