CIPRA Vertretungen:

Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

News

Grenzöffnung zwischen den Städten Gorizia/Italien und Nova Gorica/Slowenien

Mit dem Beitritt Sloweniens zur EU am 1. Mai wird die Grenze zwischen den seit dem Zweiten Weltkrieg geteilten Städten Gorizia in Italien und Nova Gorica in Slowenien geöffnet. Die beiden Städte haben zu diesem Anlass ein gemeinsames kulturelles und sportliches Programm geplant. Zur Hauptveranstaltung am 30. April werden u.a. Romani Prodi, Präsident der Europäischen Kommission, Anton Rop, Präsident der slowenischen Regierung und Borut Pahor, Präsident des slowenischen Parlaments erwartet.
Bereits Mitte April wurde in den beiden Städten eine gemeinsame Gemäldeausstellung von Künstlern der slowenischen Minderheit in Italien und der italienischen Minderheit in Slowenien und Kroatien eröffnet. Ziel der Ausstellung ist es, die Zusammenarbeit zwischen den beiden Minderheiten im Hinblick auf ein gemeinsames Europa zu fördern. Die Ausstellung kann in der Galleria Artes in Nova Gorica und im Kulturni dom von Gorizia noch bis zum 15. Mai besichtigt werden.
Nachdem in Folge des Zweiten Weltkriegs die Stadt Gorizia Italien zugesprochen worden war, wurde ab 1947 auf slowenischer Seite begonnen, die Stadt Nova Gorica als neues Zentrum aufzubauen. Der Strategieplan 2010 der Stadt Gorizia ist auf die Öffnung der Grenze zwischen den beiden Städten ausgerichtet.
Quellen und Infos: www.comune.gorizia.it (it), http://nova-gorica.com (sl/it/en), Regione Friuli Venezia Giulia 16.04.2004