CIPRA Vertretungen:

Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

Projekte

Haus der Natur - Trafoi

Bau eines Nationalparkhauses (Mehrzweckhaus), mit Ausstellung "Leben an der Grenze" und Forschungsstelle (Europäische Akademie/Bozen).

Zielsetzung

Neben der Ausstellung bzw. dem Besucherzentrum soll die Forschung incl. der internationalen Kooperation auf universitärer Ebene einen nachhaltigen Impuls für den Tourismus sicherstellen und ein zweites Standbein neben dem Tourismus für Trafoi aufbauen.

Durchführung

Ausgegangen ist die Idee für das "Haus der Natur" von der Gemeinde Stilfs in Zusammenarbeit mit der LEADER - INTERREG Stelle Vinschgau. Das Projekt wurde mit dem Nationalpark und den drei weiteren "Häusern der Natur" in und um den Nationalpark abgesprochen und abgestimmt. Im Jahr 2000 erfolgt der Bau des Hauses und die Erstellung der Ausstellung mit dem Thema "Leben an der Grenze: Pflanzen, Tiere und Menschen im Hochgebirge". Diese Ausstellung wird von einer Arbeitsgruppe, bestehend aus einem Biologen, einem Zoologen und einem Geologen konzipiert. Neben dem "Haus der Natur" in Trafoi werden im Gebiet des Nationalparkes Stilfser Joch noch drei weitere Häuser der Natur gebaut: In Martell mit dem Thema "Bäuerliches Leben", in Ulten mit dem Thema "Holz" und in Prad mit dem Thema "Wasser". Neben den jeweils hausspezifischen Themengebieten soll in allen Häusern noch eine Grundausstellung "Warum braucht es Schutzgebiete" gezeigt werden. Die Forschungsstelle der europäischen Akademie Bozen mit dem Forschungsschwerpunkt alpine Ökologie (Klima- und Vegetationskunde) wird im Sommer 2001 in das Haus einziehen. Neben der ständigen Forschungsstation sind auch Veranstaltungen, wie z.B. ein alpenweites Jungforscher Symposion ab 2001 geplant. Mit der Eröffnung des Hauses für das Publikum wird im Herbst 2001 gerechnet.

Wirkung

Da die Eröffnung des Hauses erst im Jahre 2001 stattfinden wird, sind noch keine direkten Auswirkungen bekannt. Die Konzeption des Hauses wurde von einem intensiven, teilweise auch kritischen Diskussionsprozeß in der Gemeinde begleitet.

Standort

Stilfs / Stelvio

Beteiligte

Als Träger des Hauses: Gemeinde Stilfs; Koordination: LEADER-Programm Vinschgau; Mitarbeit: ein Architekt, Arbeitsgruppe von Wissenschaftlern zur Erstellung der Ausstellung;
Abstimmung mit: Nationalpark Stilfser Joch, Europäische Akademie Bozen

Finanzierung

Die Gesamtkosten für das Projekt belaufen sich auf ca. 5 Milliarden Lire. Diese werden folgendermaßen finanziert:
Gemeinde Stilfs ca. 10% , LEADER II ca. 20%, INTERREG II ca. 40%, Italienisches Umweltministerium (PTAP: 3-jähriger Plan für Schutzgebiete) ca.10%, Autonome Provinz Bozen ca. 15%, Nationalpark ca. 5%.

Projektkosten

2'600'000.00 Euro

Ansprechperson

Arnold Karbacher
Kugelgasse 1
39020 Schluderns / IT
Telefonnummer: +39 0 473 615500
Telefax: +39 0 473 615440
Internet: http://www.leader-vinschgau.org