CIPRA Vertretungen:

Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

Projekte

Via Claudia Augusta

Gemeinsame ländliche Strukturentwicklung entlang der historischen Römerstraße Via Claudia Augusta.

Zielsetzung

Nachhaltige Stärkung der beteiligten Gebiete durch eine Vernetzung und Entwicklung in den Bereichen Geschichte, Landwirtschaft, Tourismus, Gastronomie, Kultur, Natur, Handel und Gewerb, Bildung und Soziales.

Durchführung

Der Auerberglandverein und die LEADER II Koordinationsstelle gaben den Anstoß zu diesem Projekt. Das Gesamtprojekt steht unter der Leitung der Ländlichen Entwicklungsgruppe 5b-Gebiet der Regierung von Oberbayern, und ist ein von der EU gefördertes LEADER-Projekt. Die Gemeinden bilden die Basis für das gemeinsame Engagement. Für die Ausarbeitung von Einzelprojekten wurden jeweils Arbeitskreise mit Bürgern gebildet, die Inhalte wie Tourismus, Geschichte und Landwirtschaft kompetent und fachlich vertreten können. Die Arbeitskreise Öffentlichkeitsarbeit und Marketing wiederum arbeiten nicht nur einzelprojektbezogen; sie sind auch für das Gesamtprojekt zuständig.
Folgende Projekte sind schon realisiert:
- Radwandern auf den Spuren der Via Claudia Augusta: Radwanderführer mit Schwerpunkt Römische Geschichte; Einkaufen und Gast auf dem Bauernhof; durchgehend beschilderte Radroute mit eigenem Logo; Gedenksteine, Informations- und Schautafeln; Rastplätze und Baumpflanzungen entlang der Original-Römerstaße.
- Gemeinsames Marketing: eigenes Logo "Via Claudia Augusta" als gemeinsames Markenzeichen; Teilnahme an regionalen und überregionalen Messen; Marketing-Konzept für lokale, regionale und transnationale Strategien.
- Aktionen und Öffentlichkeitsarbeit: Via Claudia Tage in Teilnehmergemeinden; Meilensteinenthüllungen mit hochrangigen Vertretern aus der Politik; Raderkundungen entlang der Via Claudia...
Außerdem sind weitere Projekte in Vorbereitung: Via Claudia Museum; Via Claudia Zentrum für regionale Produkte aus der Landwirtschaft; Weiterbildung von Bürgern zu Kultur und Naturführern; Vernetzte "Land-Art" und Kunstobjekte an den Via Claudia Routen; Via Claudia Tourismus-Zentrum; etc. Neben den lokalen Aktivitäten gibt es eine Vernetzung zu den anderen lokalen Aktionsgruppen an der Via Claudia Augusta in Bayern, Tirol, den Provinzen Bozen, Trento, Belluno, Treviso und Mantua.

Wirkung

Vom Radwanderführer wurden bisher ca. 7000 Stück verkauft (Stand Feb. 2000)
Das Projekt gewann den 2. Platz beim Bayerischen Heimatpreis des Raiffeisen- und Volksbanken-Verbandes, 1998.

Beteiligte

Ländliche Entwicklungsgruppe 5b-Gebiet der Regierung von Oberbayern - LEADER-Management, die Gemeinden/Städte Füssen, Rieden, Roßhaupten, Lechbruck (im Landkreis Ostallgäu), Bernbeuren, Burggen, Schongau, Altenstadt, Hohenfurch (im Landkreis Weilheim-Schongau) sowie weitere Gemeinden außerhalb des Gebietes der Alpenkonvention, Bürger der Gemeinden, lokale Akteure
Verein Auerbergland e.V., Landesamt für Denkmalpflege

Finanzierung

Die Gesamtkosten des Projektes lagen bisher bei ca. 2 Millionen DM.
Die Projektförderung kam aus Mitteln von LEADER II, 5b II, Interreg II, EU-Programme (ca. 1 Million). Die Kofinanzierung wurde durch den Freistaat Bayern, die Landkreise, Gemeinden und Private Investoren getragen (ca. 1 Million).

Projektkosten

1'023'000.00 Euro

Ansprechperson

Reinhard Walk
Reichenbergstr. 14
87672 Roßhaupten  / DE
Telefonnummer: +49 8367 241
Telefax: +49 8367 9263
Email: koordination.walk@t-online.de
Internet: http://www.viaclaudia.de