CIPRA Vertretungen:

Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

Projekte

Auerbergland

Vernetzung und gemeinsame Gestaltung der kulturellen und wirtschaftlichen Entwicklung zum Zweck besserer Lebensqualität.

Zielsetzung

Die geschichtlich-kulturellen, wirtschaftlichen und naturräumlichen Gemeinsamkeiten sollen vernetzt und mit gemeinschaftlichen Aktivitäten und Initiativen gestärkt werden. Verbesserung der Lebenssituation und Lebensqualität in den Bereichen Landwirtschaft, Handwerk und Dienstleistungen, Tourismus, Kultur und Natur sowie Umweltschutz wurden zur Aufgabe gestellt.

Durchführung

In den 8 Gemeinden hatte die traditionelle Dorferneuerung bereits begonnen oder stand kurz bevor. Die einzelnen Gemeinden hatten allerdings alleine zu wenig Profil für attraktive Tourismusangebote, die örtliche Wirtschaftskraft ließ nach und es gab Einkommenseinbußen in der Landwirtschaft. Die Bayerische Verwaltung für Ländliche Entwicklung wurde als Partner für ideelle und finanzielle Förderung in Organisation, Betreuung und Planung gefunden. Zur weiteren Finanzierung wurde ein Antrag auf Aufnahme in das LEADERII-Programm der europäischen Union gestellt und genehmigt. Das LEADER-Projekt besteht aus 60 örtlichen Arbeitskreisen (500 Bürger), von denen etwa 100 Bürger in 5 überörtlichen Fachgruppen (Planung, Wirtschaft, Fremdenverkehr, Natur und Kultur, Landwirtschaft) mitarbeiten. In einem weiteren überörtlichen Arbeitskreis treffen die 8 Bürgermeister und Vertreter der Fachgruppen zusammen. Koordiniert wird die Initiative von einem eigenen Verein mit drei Bürgermeistern im Vorstand und zwei Angestellten. Inhaltlich wurden bisher unter anderem folgende Projekte durchgeführt: Landwirtschaft: Verein Auerbergland Spezialitäten e.V. zur Direkt- und Regionalvermarktung gegründet (50 Mitglieder, Qualitätsrichtlinien, Herkunfts und Qualitätssiegel), Bauernmärkte, Produktliste "Natürlich aus dem Auerbergland", Kooperation Landwirte - Gastwirte, bäuerliches Schlachthaus, u.a.
Tourismus: Rad und Wanderkarte "Erlebniswege Auerbergland", Auerbergland-Qualitätssiegel für Beherbergungsbetriebe, Gemeinsames Marketing (Werbung, besseres Buchungssystem, Messebesuche), "Tischlein deck dich" (Bestellservice von heimischen bäuerlichen Produkten), Auerbergland Veranstaltungskalender, Wanderreiten.
Natur und Kultur: Via Claudia Augusta (Wiederbelebung der Römerstaße), Vernetzung heimatkundlicher Sammlungen, Erstellung einer Auerberg Agenda 21.
Handel-Handwerk-Dienstleistungen: gemeinsame Gewerbeschau

Wirkung

Die Projekte sind nicht auf kurzfristige Wirkungen, sondern auf Zukunftsfähigkeit im Sinne der Agenda 21 angelegt. Erste Effekte einer erhöhten Wertschöpfung in den angeführten Bereichen werden spürbar. Die Produkte der Direktvermarkter sind sehr gefragt, die Angebotspalette wird ständig diversiviziert. Zur letzten Gewerbeschau kamen über 20000 Besucher. Durch die Qualitätsoffensive imTourismus wurde bisher meßbar ein Investitionsvolumen von ca. 400.000 DM ausgelößt. Die Erlebniswege führen umweltsensible Radfahrer und Wanderer in touristisch wenig erschlossene Teilgebiete und tragen so zur Stärkung heimischer Gastronomie und der Privatvermieter bei.

Beteiligte

Gemeinden Schwabsoien, Schwabbruck, Ingenried, Burggen, Bernbeuren, Stötten, Lechbruck, Roßhaupten; Bürger, Landwirte, Handwerker und sonstige Gewerbetreibende aus allen Gemeinden; Verein Auerbergland e.V.; Bayerische Verwaltung für Ländliche Entwicklung; LEADER II (Deutsche Vernetzungsstelle)

Finanzierung

Seit der LEADER Förderung hatte das Projekt ein Gesamtbudget von ca. 600.000 DM, davon kamen ca. 230.000 DM von der europäischen Union, der Rest wurde von den Gemeinden über eine Umlage finanziert.

Projektkosten

307'000.00 Euro

Ansprechperson

Reinhard Walk
Reichenbergstr. 14
87672 Roßhaupten  / DE
Telefonnummer: +49 8367 241
Telefax: +49 8367 9263
Email: koordination.walk@t-online.de
Internet: http://www.viaclaudia.de