CIPRA Vertretungen:

Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

Projekte

Sattel gibt Gas aber klimaneutral: ein Leitbild für klimaneutrale Ferien und Aufbau von touristischen Angeboten

Hauptverantwortlich für die Treibhausgasemissionen im Verkehr in den Alpen ist der motorisierte Strassenverkehr (93%) dabei entfällt der grösste Teil auf den Freizeit- und Tourismusverkehr. Die Gemeinde möchte deshalb v.a im Bereich der Anreise von Touristen ansetzen. CO2 Emmissionen entstehen aber an vielen weiteren Stellen der touristischen Wertschöpfungskette. Darum will Sattel ein ganzheitliches Tourismus-Klimaleitbild mit Zielen und konkreten touristischen Angeboten erarbeiten.

Zielsetzung

Die Gemeinde Sattel möchte ihr touristisches Angebot auf eine klimaneutrale Schiene bringen. In einem touristischen Klimaleitbild soll der Weg dahin aufgezeichnet werden und dabei neue Angebote entwickelt und auch umgesetzt werden. Die Allianzgemeinde Werfenweng dient als Partner und Vorbild für die Entwicklung des Projektes. Das Werfenwenger Modell soll analysiert und auf die lokalen Gegebenheiten von Sattel angepasst werden. Eine erste Gelegenheit sich bezüglich des geplanten Projektes mit touristischen Akteuren auszutauschen, bietet das in Sattel stattfindende Seminar ""Diversifizierung im Tourismus"" (s. Beilage Flyer) vom 23.11.2010.
Ziele im Sinne von gewünschten Ergebnissen:
1) Sensibilisierung der touristischen Leistungsträger und Lernen von Best Practice Werfenweng
2) Beurteilung des Ist-Zustandes
3) Ausarbeitung von Massnahmen
4) Kommunikation und Publicity

Durchführung

Zu Ziel 1:
- Identifikation der touristischen Leistungsträger
- Workshop1: Vorstellen der Projektidee mithilfe des Beispieles Werfenweng bei den Leistungsträgern, Diskussion und Weiterentwicklung des Projektes mit den touristischen Leistungsträgern.
- Exkursion nach Werfenweng (Salzburgerland)
Zu Ziel 2:
- Studie erarbeiten: Analyse des Tourismussektors in Sattel (u.a Resultate aus WS1: Stärken, Schwächen, Chancen, Risiken, Zielgruppen etc) sowie Analyse der klimarelevanten Aspekte im Tourismus in Sattel
Zu Ziel 3:
- Workshop 2: Erarbeitung eines Aktionsplanes mit überprüfbaren Massnahmen und Zielen in Zusammenarbeit mit relevanten Akteuren.
- Massnahmen anstossen und unterstützen (Finanzierung und Trägerschaft suchen, zb. Ferien ohne Auto)
- Erstellen von Tourismus Packages.
Zu Ziel 4:
- Erarbeitung Leitbild
- Nutzen der Resultate als USP und zur Überarbeitung des Tourismusleitbildes 2000 der Gemeinde Sattel
Weitergehend:
- Eingabe eines Innotourprojektes "Klimaschutz - jetzt und hier. Eine Initiative für nachhaltigen Tourismus im Schweizer Berggebiet" im Verbund mit den Gemeinden Schuls und Braunwald
- Arbeitsgruppen zur Umsetzung "klimaneutrales Ferienmachen"
- Ziel eine klimaneutrale Destination zu werden (Abklärung mit Innotour)

Wirkung

- Workshop1: Vorstellen der Projektidee mithilfe des Beispieles Werfenweng bei den Leistungsträgern, Diskussion und Weiterentwicklung des Projektes mit den touristischen Leistungsträgern.
- Exkursion nach Werfenweng (Salzburgerland)
- Studie: Analyse des Tourismussektors in Sattel (u.a Resultate aus WS1: Stärken, Schwächen, Chancen, Risiken, Zielgruppen etc) sowie Analyse der klimarelevanten Aspekte
- Workshop 2: Erarbeitung eines Aktionsplanes mit überprüfbaren Massnahmen und Zielen in Zusammenarbeit mit relevanten Akteuren.
- Neue Angebote im Bereich klimaneutraler Tourismus
- Erarbeitung Leitbild klimaneutraler Tourismus Sattel
- Nutzen der Resultate als USP und zur Überarbeitung des Tourismusleitbildes 2000 der Gemeinde Sattel

Projekt Region

Sattel

Standort

Sattel

Beteiligte

Die AIDA Mitgliedsgemeinde Werfenweng, ein Pionier im Bereich sanfter touristischer Mobilität dient als Vorbild und konnte als Partner gewonnen werden. Im gesamten Prozess müssen die touristischen Leistungserbringer gut integriert werden, bei den Bahnen (Sattel Hohstuckli AG) ist dies schon gelungen, besonderes Augenmerk wird den Hoteliers und den Gemeinden Oberägeri und Unterägeri geschenkt. Ein weiterer wichtiger Akteur ist der Tourismusverband Aegerital-Sattel und Ferien ohne Auto. Die Gesamtbevölkerung ist ebenfalls aufgerufen, sich in Arbeitsgruppen zu engagieren.

Finanzierung

Fördermittel aus dynAlp-climate (in Euro): 10'000€, Co-Finanzierung Schweizer Berghilfe und Regionalverband Rigi Mythen.

Projektkosten

44'319.00 Euro

Ansprechperson

Gemeindeverwaltung Sattel
Pirmin Moser
Dorfplatz 2
6417 Sattel / CH
Telefonnummer: +41 41 835 1808
Telefax: +41-41-835 18 52
Email: [email protected]
Internet: http://www.sattel.ch