CIPRA Vertretungen:

Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

Projekte

KlimaHaus – ein Erfolgsrezept nicht nur für Südtirol?

KlimaHaus

Den goldenen Cube für SiegerInnen: Mit dem KlimaHaus Award werden besondere Gebäude, Projekte und Personen ausgezeichnet. © KlimaHaus Agentur Bozen

Alles hatte sehr unspektakulär begonnen. "Wir kamen zur richtigen Zeit mit dem richtigen Thema", erzählt Norbert Lantschner. Im Jahre 2002 hatte er als Direktor des Amtes für Luft und Lärm der Autonomen Provinz Bozen/I die Initiative für das Gebäudelabel "KlimaHaus/CasaClima " ergriffen. Es gelang ihm auf Anhieb, einzelne BauherrInnen davon zu überzeugen, ihre Gebäude nach den europäischen Gebäuderichtlinien für Energieeffizienz zu errichten. Argumente wie eine hohe Wohnqualität, Energieeinsparung, geringere Heizkosten und Wertsteigerung der Immobilie überzeugten die engagierten BauherrInnen zu diesem aus damaliger Sicht mutigen Schritt. Die Aussicht auf diese finanziellen Einsparungen im Betrieb des Gebäudes war ausreichend und es bedurfte weder zusätzlicher finanzieller Anreize durch die öffentliche Verwaltung noch veränderter Rechtsnormen. Mit dem Zertifizierungsprozess gewann die Bauherrschaft zudem ein positives Image, indem die Qualitäten des KlimaHauses auch nach aussen sichtbar gemacht wurden. Heute, sieben Jahre später, ist nicht nur für Norbert Lantschner vieles anders. Die Aktivitäten des jetzigen Direktors der KlimaHaus Agentur haben ihre Spuren in der Südtiroler Baulandschaft hinterlassen. Die Möglichkeit der Bewertung und Zertifizierung nach den KlimaHaus-Anforderungen sichert dem Bauherrn oder der Bauherrin eine Kontrolle durch eine unabhängige Zertifizierungsstelle zu und verhilft damit zu mehr Transparenz am Immobilienmarkt. Ob ein Gebäude als KlimaHaus eingestuft wird, hängt nicht von der Bauweise ab, sondern davon, in welcher Kategorie der Energieeinsparung es liegt. Somit ist der Heizenergiebedarf auf den ersten Blick anhand des Labels erkennbar. Der Klimaausweis und die Klimaplakette, angebracht an der Fassade des Objektes, bescheinigen den Standard auch nach aussen. Die Entwicklung ist mittlerweile soweit gediehen, dass mit der Verbreitung des KlimaHaus-Labels und der laufenden Erweiterung der Angebote der KlimaHaus Agentur das allgemeine Interesse an energieeffizientem Bauen und Sanieren, aber auch der Bedarf nach Know-how gestiegen ist. Daher hat die KlimaHaus Agentur ein Aus- und Weiterbildungsprogramm entwickelt, das garantiert, dass das nötige Wissen systematisch und kontrolliert weitergegeben wird. Dank der Ausbildungszertifikate erkennen BauherrInnen zudem besser, wer über das nötige Wissen für einen KlimaHaus-Bau verfügt. Gemäss KlimaHaus Agentur belegen im Jahresschnitt mehr als 4.000 TeilnehmerInnen die Ausbildung zum KlimaHaus-Experten oder zur KlimaHaus-Expertin. Die eindrucksvolle Entwicklung von KlimaHaus/CasaClima belegt, dass über die Veränderung von Baustandards in weiten Teilen der Bevölkerung ein Bewusstsein für die Reduzierung von CO2 im Gebäudesektor verankert werden kann. Die Reduktion des Energieverbrauchs von Gebäuden ist ein Ziel, das alle angeht. "Denn", so Norbert Lantschner, "die sauberste Energie ist jene, die ich gar nicht benötige."

Ansprechperson

KlimaHaus Agentur GmbH
Schlachthofstr. 30 C
39100 Bozen / IT
Telefonnummer: +39 0471 062140
Email: [email protected]
Internet: www.klimahaus.it