CIPRA Vertretungen:

Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

Projekte

Modellprojekt PLENUM Isny/Leutkirch (Projekt des Landes zur Erhaltung und Entwicklung von Natur und Umwelt)

Initiierung von Projekten in den Bereichen Naturschutz, Vermarktung, Energie, Verkehr, Gewerbe und kommunaler Umweltschutz, die Möglichkeiten umweltschonenden Wirtschaftens eröffnen und Ökonomie und Ökologie verbinden, durch ein Projektteam vor Ort und eine Projektgruppe aus allen Interessensgruppen der Region.

Zielsetzung

Ziel des Modellprojektes ist es, eine nachhaltige Entwicklung einzuleiten sowie Natur- und Umweltschutz in allen Teilen der Gesellschaft zu etablieren. Das Vorhaben dient der langfristigen Sicherung der Lebensräume, ihrer ökologischen Funktionen und der nachhaltigen Nutzung aller Ressourcen. Darüber hinaus will das Projekt durch die Regionalisierung der Wirtschafts-, Energie- und Kapitalkreisläufe die Umwelt entlasten und die Region stärken. Alle Einzelprojekte sollen sich zumindest mittelfristig selber tragen und öffentliche Gelder, die bisher für Landschaftspflege, Natur- und Umweltschutz gegeben wurden, ersetzen. Landschaftsschutz soll zukünftig weitgehend durch wirtschaftlich tragfähige Nutzung erfolgen.

Durchführung

PLENUM ist ein Modellprojekt des Landes Baden-Württemberg und wurde von den beiden Ministerien für Umwelt und Landwirtschaft ins Leben gerufen und finanziell ausgestattet. Danach wurde das Projektteam im Gebiet etabliert. Das Team initiiert und begleitet Projekte, berät und unterstützt die Akteure. Besonders in der Anfangsphase war die Öffentlichkeitsarbeit mit Zeitungsartikeln und Präsenz auf Veranstaltungen sehr wichtig. Genauso wichtig war es, erste Akteure zu finden, die Interesse hatten, Pilotprojekte umzusetzen. Gefunden wurden diese Akteure durch Arbeitskreise zu den Themenbereichen des Projektes. Die Projektgruppe wurde gebildet, um von Anfang an einen Beirat zu haben, der alle politischen und gesellschaftlichen Entscheidungsträger mit in das Projekt einbindet. Die Projektgruppe ist mit allen Interessengruppen aus der Region besetzt und sorgt für die Integration aller Landnutzer. Die Steuerung des Projektes erfolgt durch das Projektteam vor Ort und die Projektgruppe. Das Landratsamt Ravensburg ist Projektträger und geschäftsführend für die Umsetzung verantwortlich. Die Landesanstalt für Umweltschutz, Karlsruhe, begleitet das Projekt fachlich und führt das Projektcontrolling durch.
Aktuelle Projekte, die von PLENUM initiiert wurden:
Käseküche Isny GmbH-Traditionelle Wertschöpfung in der Region:
Gründung einer Erzeugergemeinschaft (5 Landwirte), die biologisch wirtschaftet, ein Schutz- und Nutzungskonzept entwickelt hat, um die Artenvielfalt auf den Wiesen und Weiden zu erhalten, und zusammen mit einer Sennerin eine Käserei eingerichtet hat.
Rindfleischvermarktung im Modellgebiet - Naturprodukte mit Sicherheit:
PLENUM entwickelte mit Landwirten zusammen Erzeugungskriterien, die dem Natur- und Umweltschutz sowie der Tierhaltung Rechnung tragen. Um die Schlachtung vor Ort auszuweiten, unterstützte PLENUM eine kleine Schlachterei. Über Erzeugungsverträge sind die Landwirte an die Einhaltung der Kriterien gebunden und werden extern kontrolliert, das Rindfleisch wird von Metzgern direkt von den Landwirten erworben.
Ferienprogramm "Roter Klee"-Verständnis für die Urlaubslandschaft:
Das Programm ist eine Stadt-Land-Partnerschaft der Fremdenverkehrsämter der Gemeinden Isny und Leutkirch, der Landwirtschaft und der Gastronomie. Die Gästeämter entwickeln jährlich einen Veranstaltungskalender mit Führungen, Informationsveranstaltungen und Hoffesten, der den Feriengästen und der Bevölkerung die Besonderheiten der Region sowie die Funktion und Leistung der heimischen Landwirte zeigt. Zudem bieten Gastronomen eine "Roter Klee"-Speisekarte an, auf der alle Gerichte mit Produkten der hiesigen Landwirtschaft erstellt sind.
Allgäuer Landfrauen Spezialitäten GbR - Qualität innovativ vermarktet:
Landfrauen aus der Region haben einen Partyservice eröffnet, mit dem sie private und öffentliche Feste mit Produkten der eigenen Landwirtschaft und der Region beliefern.
Nachhaltiges Wirtschaften in Gewerbe, Kommunen und Kliniken-Herausforderung im Umweltschutz:
Information von Gewerbe, Kommunen und Kliniken zur Förderung einer nachhaltigen Wirtschaftsweise. Für die Durchführung des EG-Öko-Audit (ein innerbetrieblicher Umweltcheck) wurden von PLENUM externe Fachleute bereitgestellt.
Regenerative Energien-Umweltschutz durch Wirtschaftsförderung:
Holz: Für ein Neubaugebiet und ein Schulzentrum wird eine Nahwärmeversorgung durch Holzverbrennung eingerichtet. Solarenergie: PLENUM förderte 100 thermische Solaranlagen für Einfamilienhäuser.
Öffentlichkeitsarbeit - Der Stein des Anstoßes:
Neben Ausstellungen und Zeitungsartikeln wird die PLENUM-Philosophie auf öffentlichen Festen und Veranstaltungen präsentiert. Bürger werden zur Mitarbeit in Arbeitskreisen aufgerufen, bei regelmäßigen Stammtischen wird zu verschiedenen aktuellen Themen informiert.

Wirkung

Für den Erfolg des Gesamtprojektes war der Entwicklungsprozess der Akteure und der Projektgruppe besonders wichtig. Alle Beteiligten waren am Anfang nicht immer von den Ideen überzeugt. Regenerative Energien, Biomilch etc. waren eher Reizthemen. Erst die vielen Gespräche und fachliche Betreuung sowie die geleistete fundierte Überzeugungsarbeit haben dazu geführt, daß mittlerweile über viele "exotische" Vorhaben neutraler diskutiert wird und damit der Erfolg leichter ist. Durch die von PLENUM eingeleiteten Projekte wird eine nachhaltige, ressourcenschonende Wirtschaftsweise in der Region bewirkt. Sie kommt direkt der gesamten Bevölkerung zugute. Zum Beispiel werden in der Käserei täglich 1000 l Milch verarbeitet und direkt vor Ort vermarktet. Die so erreichte höhere Wertschöpfung aus dem Produkt Milch wird unmittelbar den Landwirten zugeführt und ersetzt den Minderertrag durch die besondere Bewirtschaftung. Ferner hat sich eine Milchliefergemeinschaft mit bisher 15 Landwirten gegründet, die teils neu auf biologische Produkion umgestellt haben und ihre Milch an die Molkerei Allgäuland liefern. Die Molkerei liefert die Milchprodukte an eine regionale Allgäuer Handelskette (70 Filialen im Allgäu). Dort werden die Produkte unter der Marke "von Hier" vermarktet. Durch die Rindfleischvermarktung vor Ort konnte der allgemeine Preisverfall aufgehalten werden und ermöglicht den Landwirten einen Mehrerlös von bis zu 30 %. Das Solarprogramm hat einen Schneeballeffekt von Investitionen ausgelöst, der der heimischen Handwerkerschaft zugute gekommen ist.

Standort

Isny im Allgäu, Leutkirch im Allgäu

Beteiligte

Gemeinden Isny und Leutkirch, die ortsansässige Bevölkerung,Bauernverband, IHK, Tourismusverband, Naturschutzverbände, Gewerbevereine, Landwirtschafts- und Forstämter, Regionalverband Bodensee-Oberschwaben, Landratsamt Ravensburg, Landesamt für Umweltschutz in Karlsruhe, Ministerium für Ländlichen Raum (Baden-Württemberg) und die Deutsche Bundesstiftung Umwelt.

Finanzierung

Ministerium für Ländlichen Raum und die Deutsche Bundesstiftung Umwelt.
1 Mio. DM stehen bisher pro Jahr für Projekte zur Verfügung. Davon werden alle Projektkosten und Betriebsmittel finanziert. Im ersten Projektjahr wurden aber gerade 250.000,- DM als Anschubförderung ausgegeben. 1999 hingegen waren die meisten Gelder bereits im März gebunden. Projekte werden mit 20 - 40 % anteilig gefördert. Der Durchschnitt liegt bei 23%. PLENUM wird 2000 ausgeweitet auf das gesamte ursprünglich vorgesehene Projektgebiet (ca. 15 Gemeinden). Wie der Haushalt zukünftig aussieht, ist noch nicht festgelegt. Eine weitere Finanzierung erfolgt über das EFRE-Programm, wobei hier nur ein Tourismuskonzept der beiden Gemeinden gefördert wird.

Ansprechperson

Michael Steinhaus
Wassertorstr.1
88316 Isny / DE
Telefonnummer: +49 7562 984198
Telefax: +49 7562 984197
Internet: http://www.plenum-ravensburg.de/