CIPRA Vertretungen:

Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

Projekte

Passivhaus mit Solarspeicherwand

Solarspeicherhaus Ebnat-Kappel
Das Einfamilienhaus ist ein Pilot- und Demonstrationsprojekt des Bundesamtes für Energie in der Schweiz. Die vom Architekten entwickelte und hier erstmals eingesetzte Solarwand macht es möglich, Sonnenenergie auch in einem Leichtbau passiv über die Südfassade ins Haus zu holen und effizient zu speichern. Herzstück der Wand ist eine gut vier Zentimeter dicke Schicht aus Paraffin, das in grün eingefärbte Kunststoffbehälter abgefüllt ist. Paraffin ist ein lichtdurchlässiges Material, das bei Sonneneinstrahlung vom festen in den flüssigen Zustand wechselt und dabei etwa zehnmal mehr Energie speichern kann als Beton. Kühlt sich die Wand abends oder bei fehlendem Sonnenschein ab, verfestigt sich das Paraffin wieder und gibt die eingespeicherte Energie an die Wohnräume ab. Der Prozess ist fast unendlich wiederholbar, ohne dass die Qualität des Speichermaterials leidet. Die Paraffinkästchen sind zwischen zwei Scheiben Sicherheitsglas eingebettet. Gegen aussen hin folgen bei dieser lichtdurchlässigen Speicherwand drei weitere Glasschichten. Dank Mehrfachverglasung und mit Edelgas gefüllten Zwischenräumen erreicht die Wand gute Dämmwerte. Das zweitäusserste Glas hat eine gezackte Oberfläche und schützt vor Überhitzung. Wenn die Sonne hoch steht (im Sommer) reflektiert dieses Prismenglas das eingestrahlte Licht weitgehend. Die tief einfallenden Strahlen der Wintersonne dagegen passieren das Glas und lassen sich für die Beheizung der dahinter liegenden Räume nutzen. Der restliche Heizbedarf während Schlechtwetterperioden ist durch eine kontrollierte Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung und Wärmepumpe sicher gestellt. Das gesamte Gebäude ist als vorgefertigter Holz-Elementbau ausgeführt. Die Aussenwände, das Dach und der Boden sind als hochgedämmte, 40 cm dicke Hohlkasten konstruiert und mit 35 cm Altpapierflocken ausgeblasen. Die äussere Beplankung bildet eine Dreischichtplatte aus Lärchenholz, innen wurde Fichtenholz verwendet.

Energiekennzahl

7 kWh/m²*a

Konstruktionsweise

Holzbau

Baustoffe aus der Region

Verwendung von regionalem Holz: Lärche für die Aussenfassade, Fichte für den Innenausbau

Nutzfläche

109 m²

Standort

Ebnat-Kappel

Projektverantwortliche/r

Universität Liechtenstein
Dietrich Schwarz
Fürst-Franz-Josef-Strasse
9490 Vaduz / LI
Telefonnummer: +4232651139
Email: dietrich.schwarz@uni.li
Internet: http://www.uni.li/

abgelegt unter: ,