CIPRA Vertretungen:

Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

Projekte

Sicherung der Berglandwirtschaft durch die Entwicklung nachhaltiger Tourismusangebote

Gewässerfreilegung im Staufenpark.

Gewässerfreilegung im Staufenpark.

Alperlebnispfad Imberg: Um den (jungen) Gästen das Thema Alpwirtschaft näher zu bringen, wird im Gebiet des Imbergs ein Themenweg erstellt. Naturpark Nagelfluhkette: Auf Initiative des Marktes Oberstaufen hin wurde die Idee eines grenzüberschreitenden Naturparks "Nagelfluhkette" zwischen sieben Gemeinden im westlichen Oberallgäu und sieben Gemeinden im Vorderen Bregenzer Wald geboren und vorangetrieben. Gewässerfreilegung im Stauferpark: Um die Attraktivität des Staufenparks (ehemals Kurpark) zu erhöhen, soll ein Teich mit einem offenen Gewässerzulauf integriert werden.
Themenweg Alberlebnispfad am Imberg.

Themenweg Alberlebnispfad am Imberg.

Zielsetzung

Nachhaltige Regionalentwicklung in Verbindung mit Naturschutz und Landschaftspflege durch Maßnahmen v. a. in den Bereichen Tourismus und Berglandwirtschaft. Sicherung der Berglandwirtschaft und umweltfreundlicher Tourismusformen durch Wissensvermittlung und Sensibilisierung, Inwertsetzung der Landschaft und Alpwirtschaft, Steigerung der landschaftlichen Attraktivität und ökologische Aufwertung einzelner Bereiche.

Durchführung

Für den Alperlebnispfad, den Naturpark und die Gewässerfreilegung wurden konzeptionelle Schritte und vorbereitende Maßnahmen in DYNALP umgesetzt. Investive Maßnahmen und Umsetzung erfolgen auf dieser Basis außerhalb von DYNALP.

Wirkung

Eine Wirkung kann erst nach Umsetzung der einzelnen Teilprojekte untersucht werden. Es wird jedoch von deutlich positiven Effekten in den Bereichen Wirtschaft, Umwelt und auch Soziales ausgegangen.

Standort

Oberstaufen

Beteiligte

Markt Oberstaufen; beim Naturpark auch 12 weitere Gemeinden in Deutschland und Österreich: Immenstadt, Bolsterlang, Balderschwang, Blaichach und Obermaiselstein auf deutscher Seite sowie Sulzberg, Krumbach, Riefensberg, Langenegg, Lingenau, Hittisau und Sibratsgfäll auf österreichischer Seite.

Finanzierung

Eigenmittel und EU-Fördermittel DYNALP (Kofinanzierungsbeitrag € 14.656)

Projektkosten

34'656.00 Euro

Ansprechperson

Gemeinde Oberstaufen
Walter Grath
Schlossstrasse 8
87534 Oberstaufen / DE
Telefonnummer: +49 8386 930 03 22
Telefax: +49 8386 930 03 29
Email: Buergermeister@oberstaufen.de
Internet: http://www.oberstaufen.info/