CIPRA Vertretungen:

Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

Projekte

Hackschnitzelanlage mit Nahwärmenutzung Gröbming

Errichtung einer zentralen Hackschnitzelanlage im Ort.

Zielsetzung

Reduktion der Luftschadstoffe. Ausschlaggebend war die anstehende Erlangung des Gemeindeprädikats "Heilklimatischer Kurort".

Durchführung

Auf Initiative von Landwirten und Waldbauern wurde 1988 eine zentrale Hackschnitzelanlage im Ort errichtet. Eine eigens gegründete Genossenschaft von 12 Bauern errichtete die Biomasseanlage in einer Bauzeit von nur 3 Monaten in Eigenarbeit und erhielt hierfür Abnahmegarantien für Hackschnitzel. Zur Zeit werden die Hauptschule und Sporthalle, fünf private Haushalte sowie ein großer Betrieb (enthält einen Landmarkt, Spar-Markt und die Käserei der Landgenossenschaft Ennstal) über die Hackschnitzelanlage beheizt. Die geplante Kulturhalle (Baubeginn 2000) soll ebenfalls von der Biomasseanlage beheizt werden.

Wirkung

Ergebnisse der Biomasseanlage sind reine Luft, sinnvolle Verwertung von Restholz sowie Steigerung des regionalen Einkommens. Bereits nach vier Monaten konnten umliegende und öffentliche Gebäude mit Nahwärme versorgt werden. Die Hackschnitzelanlage ersetzt jährlich einen Erdölaufwand von ca. 120.000 Liter und unterstützt durch Abnahmegarantien 12 lokale Bauern, die 1.500 m³ Bruchholz liefern. Nach diesen positiven Erfahrungen sind weitere Anlagen geplant.

Standort

Gröbming

Beteiligte

Gemeinde, die Bezirks-, Landes-, und Bundeskammer bzw. das Ministerium für Land- und Forstwirtschaft und der Landesenergieverein.

Finanzierung

3,9 Mio. ATS Kostenaufwand für die Erstellung: Beteiligung u.a. durch die Gemeinde, die Bezirks-, Landes- und Bundeskammer bzw. des Ministeriums für Land- und Forstwirtschaft und den Landesenergieverein.

Projektkosten

283'000.00 Euro

Ansprechperson

Ursula J. Ebner
Gröbming 200
8962 Gröbming / AT
Telefonnummer: +43 (0) 3685 221500
Telefax: +43 (0) 3685 2215022
Internet: http://www.groebming.at