CIPRA Vertretungen:

Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

Projekte

PFYN - FINGES Lebens - und Erlebnisraum

Mit dem Projekt Pfyn-Finges soll das Gebiet um den Pfynwald im Rahmen von Dynalp nachhaltig entwickelt werden. Dabei gilt es die verschiedenen Nutzungsansprüche des Natur- und Landschaftsschutzes auf der einen, der Land- und Forstwirtschaft sowie des Tourismus auf der anderen Seite nachhaltig (sozial-, wirtschafts-, umweltverträglich) zu verknüpfen. Das Projekt ist in 5 Phasen gegliedert; in der aktuellen Phase 3 wird ein Grundlagenbericht erarbeitet. Seit einigen Jahren haben die Gemeinden und Bürgergemeinden rund um den Pfynwald die Reichhaltigkeit des Gebietes und sein touristisches Entwicklungspotential erkannt. Sie haben auch festgestellt, dass gegenseitige Abhängigkeiten bestehen und Einzelaktionen wenig Erfolgschancen aufweisen. Aus diesem Grunde wurde eine Zusammenarbeit beschlossen. Mit vereinten Kräften soll das Projekt für eine nachhaltige Entwicklung 'Pfyn - Finges, Lebens- und Erlebnisraum' vorangetrieben werden. Im Jahr 1996 hat sich die Gemeinde Salgesch zur Teilnahme am alpenweiten Gemeindenetzwerk 'Allianz in den Alpen' entschlossen. Sie will so die Alpenkonvention auf kommunaler Ebene konkret umsetzen. Während der Pilotphase wurden in Salgesch die beiden Handlungsfelder 'Landwirtschaft' und 'Tourismus' bearbeitet.

Zielsetzung

- Aufwertung des Gebietes Pfyn-Finges und seiner näheren Umgebung als Lebens- und Erlebnisraum (im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung)
- Schutz, Unterhalt und Aufwertung dieses Natur- und Kulturraumes
- Schaffung und Erhaltung von Arbeitsplätzen und somit eine Steigerung der regionalen Wertschöpfung
- Erhaltung und Förderung der kulturellen Identität und der Zusammenarbeit zwischen dem Ober- und Unterwallis
- Förderung eines sanften, auf Qualität bedachten Tourismus
- Förderung des harmonischen Miteinanders von Mensch und Natur.

Durchführung

Generalversammlung (Entscheidungsebene)
Mitglieder: alle Projektträger; Aufgaben:
- Bestimmung des Projektausschusses und dessen Kompetenzen
- Genehmigung von Arbeitsprogrammen, Jahresrechnung und Budget
- Entscheidung über weiteres Vorgehen
Projektausschuss (strategische Führung)
Mitglieder: Regionen Leuk, Sierre, Gemeinde Salgesch, Areaplan AG; Aufgaben:
- Bestimmung der Projektleitung, von Arbeitsgruppen und Experten
- Erteilung von Aufträgen und Mandaten Genehmigung der Ziele
Projektleitung (operative Führung),
Mitglieder: derzeit Areaplan AG, Gemeinde Salgesch;
Aufgaben: Koordination, Kostenplanung, Terminplanung, Qualitätssicherung, Administration
Begleitgruppe (beratende Experten), Mitglieder:
- Dienststelle für Fluss- und Strassenbau des Kantons Wallis
- Dienststelle für Wald und Landschaft des Kantons Wallis
- ETH Zürich, ORL Institut
- Schweizerische Tourismusfachschule Siders
- Uni Bern, Zoologisches Institut;
Aufgaben:
- Erarbeitung des Grundlagenberichts
- Formulierung der Zielvorstellungen begleitende Beratung.

Wirkung

Die Realisierung des Projektes "Pfyn - Finges" zeitigt in verschiedenen Bereichen positive Auswirkungen. Durch die Vernetzung und gegenseitige Abhängigkeit dieses umfassenden Projektes wird die überkommunale und überregionale Zusammenarbeit gefördert. Durch die partnerschaftlichen Beziehungen, insbesondere durch das gemeinsame Auftreten, entsteht ein politisches Gewicht.
Aus wirtschaftlicher Sicht wird mit der Einführung eines sanften Tourismus im und um den Pfynwald das sommertouristische Angebot erweitert. Das Mittelwallis wird somit als Feriendestination attraktiver. Darüber hinaus unterstützt ein koordiniertes und gemeinsames Auftreten auf dem Markt den Verkauf von regional hergestellten Produkten und Dienstleitungen ausserhalb der Region.
Aus ökologischer Sicht wird der Schutz des Raumes Pfyn - Finges bei gleichzeitiger sanfter touristischen Nutzung garantiert. Die Besucher werden kanalisiert, Freihaltezonen werden geschaffen. Die Inanspruchnahme von erneuerbaren Ressourcen z.B.: Wald, Wassersysteme, landwirtschaftlich genutzter Boden,
Fischbestände) wird so gestaltet, dass die Nutzungsdichte die natürliche Regenerationsrate nicht übersteigt. Auf gesellschaftlicher Ebene bewirkt das Projekt "Pfyn - Finges" einen Mentalitätswechsel, indem breite Kreise der Bevölkerung in den Planungsprozess einbezogen werden. Damit wird eine multikulturelle Zusammenarbeit innerhalb der beiden Sprachregionen gefördert. Durch die Schaffung eines attraktiven Naherholungsraumes werden zudem die bestehenden Wohngebiete aufgewertet und somit die allgemeine Lebensqualität verbessert.

Standort

Salgesch, Varen, Leuk, Sierre

Beteiligte

Zum heutigen Zeitpunkt sind am Projekt beteiligt: die Regionen Leuk und Sierre, die an den Pfynwald angrenzenden Gemeinden und Burgergemeinden von Leuk, Salgesch, Sierre und Varen, der Verkehrsverein von Leuk und von Sierre, Salgesch und Umgebung sowie das Landgut Pfyn.

Finanzierung

Projektkosten:
Konzeptphase:
Vorarbeiten (Drehbuch, Grundlagenbericht / Phasen 2 und 3); CHF 20'000.- Projektleitung; CHF 40'000.- Verwaltungskosten; CHF 10'000.- Ausarbeitung Entwicklungskonzept (Phase 4); CHF 90'000.- geschätztes Totalhonorar für die Konzeptphase (Phasen 2 bis 4); CHF 160'000.- bis CHF 180'000.-
Realisierungsphase:
Die Projektrealisierungen richten sich nach den zur Verfügung stehenden finanziellen Mitteln.
Finanzierung:
Konzeptphase:
Pauschalbeitrag der Gemeinden und Region; 5 x CHF 15'000.- = CHF 75'000,- BUWAL-Förderprogramm 'Nachhaltige Schweiz' Beteiligung des Kantons Wallis ggfs. eidgenössische und kantonale Dienststellen sowie verschiedene Verbände.
Restbetrag soll durch Unterstützungsbeiträge (Subventionen, Verbandsbeiträge, Ökosponsoring usw.) gedeckt werden.

Ansprechperson

ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandet Wissenschaften
Institut Umwelt und Natürliche Ressourcen
Peter Marty
Grüental
  / CH
Telefonnummer: +41 58 934 59 42
Telefax: +41 44 789 99 11
Email: [email protected]
Internet: http://www.unr.ch