CIPRA Vertretungen:

Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

Projekte

Weissensee - Spielplatz der Natur

Erstellung eines Ortsleitbildes Weissensee mit einem Maßnahmenkatalog zur Sicherung eines ökologisch vertretbaren Tourismus; Erhalt der eigenen Identität und der regionalen Wirtschaftsstruktur in einem touristischen Gebiet.

Zielsetzung

Leitbilderfüllung: Qualitative, nicht quantitative Entwicklung der Region, vor allem im Hinblick auf den Tourismus. Förderung einer ökologischen Bewirtschaftung und eines naturnahen Tourismus sowie Sicherstellung der Rentabilität der bäuerlichen Betriebe.

Durchführung

In eineinhalbjähriger Arbeit und zahlreichen Zusammenkünften wurde unter Einbeziehung der einheimischen Bevölkerung ein Leitbild für Weissensee erstellt. Alle wirtschaftlichen, kulturellen und sozialen Probleme der Region wurden erörtert und Lösungsmodelle erarbeitet. Die wichtigsten auf dem Leitbild aufbauenden Maßnahmen sind:
a) Naturforum Weissensee:
Seit 1992 werden Symposien mit der Hauptthematik "Tourismus und Landwirtschaft als Partner" abgehalten, auf denen ausgewählte Projekte aus allen Alpenstaaten vorgestellt werden. Konzepte und Erfahrungen dieser Projekte sollen für die Gemeinde genutzt werden und zu einer schnelleren Umsetzung vor Ort führen. Die Finanzierung des Forums erfolgt aus Geldern der Gemeinde, des Wirtschaftsförderungsfonds sowie durch Sponsoren, Mitgliedsbeitägen und Tagungsgebühren.
b) Ökologische Flächenbewirtschaftungprämie Weissensee:
Es wurde ein Punktesystem für die Bewirtschaftung aller Freiflächen erarbeitet; je nach Leistung werden Prämien nach einem genauen Schlüssel an die Bauern verteilt. Zusammen mit der Förderung ökologischer Bewirtschaftungsmaßnahmen soll damit eine wirksame Einkommensverbesserung der Bauern erreicht und darüberhianus auch die Trinkwasserqualität des Sees gesichert werden. Die Finanzierung erfolgt aus Kurtaxe, Gemeindebudget und Landesmitteln.
c) Wintertourismus - Skitechnische Erschließung:
Im Wintertourismus wurde auf eine weitere skitechnische Erschließung verzichtet. Statt dessen werden bestehende Aufstiegshilfen qualitativ verbessert sowie der Eissportsektor (Eisschnellaufmarathon, Eisgolf, Eiswandertag, Eisfeste etc.) gefördert. Ziel ist die Entwicklung in Richtung einer Eissport- und Langlaufregion.
d) Verkehrskonzept Weissensee:
Zur Verkehrsberuhigung sollen an der Taleinfahrt die Infrastruktur für Parkplätze, Infos, alternative Verkehrsmittel, etc. geschaffen werden und die Ausflugsgäste mittels Shuttlebussen, Pferdekutschen, Rädern, etc. zum Weissensee gebracht werden. Grundstücke wurden bereits angekauft und gepachtet, die Umsetzung scheitert momentan noch an einer finanziellen Absage von Landes- und Bundesseite.
e) Verzicht auf Maßnahmen, die dem Leitbild widersprechen:
Verhinderung des Baus einer Durchgangsstraße, Rückwidmung von Bauland in Grünland, Motorbootfahrverbot, Verzicht auf eine Ausweitung des Skigebietes.

Wirkung

1992 wurde der See zum reinsten Badesee der Alpen ausgerufen ("Trinkwasserqualität"), 1995 wurde die Gemeinde mit dem Europäischen Preis für Tourismus und Umwelt (2. Platz von 4 Finalisten) ausgezeichnet. Das Konzept wurde inzwischen als Beispiel einer effizienten Tourismusentwicklung auf Fachtagungen und Symposien in Tirol, Wien, Mannheim, der ITB Berlin, etc. vorgestellt und international anerkannt. Das Modell der ökologischen Flächenbewirtschaftungsprämie Weissensee soll beispielgebend für das gesamte Land Kärnten übernommen werden. Durch Zielgruppenmarketing und Angebotserweiterung vor allem im Eissportsektor ließen sich die Winternächtigungen in den letzten sechs Jahren verdoppeln.

Standort

Weissensee

Beteiligte

Weissensee-Information; Gemeinde Weissensee; Weissenseer Bevölkerung

Finanzierung

Leitbild Weissensee: 600.000 ATS, finanziert von Gemeinde und Bund.
Naturforum Weissensee: jährlich 400.000 ATS, finanziert von der Gemeinde, Land Kärnten, Sponsoren. Flächenbewirtschaftungsprämie: Kosten von ca. 600.000 ATS jährlich, die über Kurtaxe und Gemeindebudget geleistet werden. Verkehrskonzept: bisher 12 Mio. ATS.
Umweltbus Weissensee: jährlich 500.000 ATS.

Projektkosten

43'604.00 Euro

Ansprechperson

Brigitte Garz
Techendorf 90
9762 Weissensee / AT
Telefonnummer: +43 (0) 4713 22200
Telefax: +43 (0) 4713 222044
Internet: http://www.weissensee.com/