CIPRA Vertretungen:

Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

Projekte

Natürliches Schwimmbad in Sand in Taufers

Errichtung eines natürlichen, ökologisch gestalteten Freibades, welches ohne künstliche Reinigungszusätze auskommt.

Zielsetzung

Ziel war es, beim Neubau des Schwimmbades dem Trend nach Naturerlebnis und gesundheitsbewußter Lebensweise nachzukommen. Es sollte eine ökologisch sowie ökonomisch sinnvolle Alternative zu herkömmlichen Schwimmbädern gefunden werden.

Durchführung

In der Gemeinde Sand in Taufers ergab sich die Notwendigkeit, das bestehende Schwimmbad zu sanieren. Aufgrund der erheblichen Sanierungskosten erschien der Neubau des Schwimmbades sinnvoll. Durch eine Sondergenehmigung des Landes war es möglich, eine neuartige, naturnahe und ökonomisch sinnvolle öffentliche Badeanlage zu realisieren. Beim Schwimmteich handelt es sich um eine Kombination von Schwimmbad und natürlichem Teich. Die Gesamtwasserfläche von 4.440 m² wird dabei in einen Badebereich von 2.280 m² und einen Regenerationsbereich von 2.160 m² aufgeteilt. Bei dieser Wasserfläche wurde die Kapazität der Anlage mit einer Gesamtbesucheranzahl von 900 Personen festgesetzt, wobei sich ca. 225 Badende gleichzeitig im Wasser aufhalten dürfen. Diese Besucherzahlen dürfen in der Badesaison maximal an 10 % der Badetage um 1/3 überschritten werden. Der naturnah gestaltete Regenerationsbereich gewährleistet durch seine biologische Selbstreinigungskraft eine einwandfreie Wasserqualität. Zum Betrieb der Anlage als öffentliches Badegewässer wurden hinsichtlich der Anforderungen an die Wasserqualität die „Anforderungen an die Beschaffenheit von Badegewässern“ laut italienischen Normen eingehalten. Um diese Anforderungen an die Wasserqualität einhalten zu können, werden einerseits die Selbstreinigungsmechanismen natürlicher Gewässer ausgenützt (Wasserpflanzen im Regenerationsbereich, die Nährstoffe, insbesondere Phosphor, in erheblichem Umfang aufnehmen. Ebenso können durch Wurzelausscheidungen Krankheitskeime abgetötet werden) und andererseits wird das Teichwasser in einem geschlossenen Kreislauf durch eine Pflanzenfilteranlage geführt. Die Selbstreinigungskraft der Gewässer wird darüberhinaus, im Gegensatz zu extensiv genutzten Badeteichen, durch gezieltes Management unterstützt. Der Eintrag von Laub, Staub etc. sowie das Sedimentieren von absterbendem Plankton führt langsam zur Schlammbildung im Teichboden. Diese negativen Auswirkungen können verhindert werden, indem die Sedimente jährlich durch Abpumpen aus dem Swimming-Teich entfernt werden. Im Swimming-Teich wird der Lebensraum für Zooplankton möglichst gefördert. Das Zooplankton hat die Aufgabe, einzellige Algen und Bakterien aus dem Wasser zu filtrieren. Durch die großen Flachwasserbereiche v.a. im Regenerationsbereich erwärmt sich das Teichwasser bei Sonneneinstrahlung relativ rasch. Es besteht die Möglichkeit, die Wassertemperatur durch eine Zusatzheizung zu erhöhen. Eine Wassererwärmung wurde konzeptionell vorgesehen und soll nur bei Nichterreichen ausreichend hoher Wassertemperaturen errichtet werden. Im gesamten Bereich des Schwimmbades wurden die bestehenden Gehölze weitgehend erhalten. Für die Gehölznachpflanzung werden ausschließlich einheimische, standortgerechte Pflanzen verwendet. Im Regenerationsbereich des Naturschwimmbades wurden heimische Sumpf- und Wasser- pflanzen der Röhricht-Schwimmblatt- und Laichkrautzone gepflanzt. Auch außerhalb der Badesaison ist das Schwimmbad ein attraktiver Freizeitbereich (z.B. Nutzung zum Eislaufen oder Eisstockschießen im Winter).

Wirkung

Kein Einsatz von chemischen Mitteln zur Reinigung des Wassers, kein Energieaufwand zum Aufheizen des Wassers, natürliches Flair im Schwimmbad. Die Besucherzahl hat sich um ca. 30 % erhöht.

Standort

Sand in Taufers

Beteiligte

Gemeinde Sand in Taufers, Planungsbüro De Monte - Ecker, Bau- und Landschaftsgestaltungsfirmen

Finanzierung

Gesamtkosten: 1,2 Milliarden Lire
Finanziert wurde dieses Projekt von der Provinz Bozen und der Gemeinde Sand in Taufers.

Projektkosten

620'000.00 Euro

Ansprechperson

Arno De Monte
Alpinstr. 2
39031  / IT
Telefonnummer: +39 0 474 551616
Telefax: +39 0 474 551644