CIPRA Vertretungen:

Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

Projekte

Energiemanagement, Ressourcencontrolling und Reduzierung des Energieverbrauchs in Großraming

Umsetzung einer Reihe von Maßnahmen zur Reduzierung des Energieverbrauchs im Bereich der öffentlichen Gebäude. Aufbau einer PC-vernetzten Regelung der Heizung aller öffentlichen Gebäude. In Privathaushalten Förderung des Einbaus von Solaranlagen und Wärmepumpen, der Errichtung von Hackschnitzelheizanlagen und des Anschlusses an das Fernwärmenetz der Genossenschaft.

Zielsetzung

Einsparen von Energiekosten durch:
- Wärmedämmung und Energieoptimierung im Verwaltungsbereich der Gemeinde
- die Förderung des Einsatzes von „erneuerbaren Energien“ (Biomasse, Sonnenenergie etc.)
- Erhöhung der regionalen Wertschöpfung (Energie aus der Region)
- Verbesserung der Luft- und Umweltqualität im Ort

Durchführung

1986 wurde durch die „Bäuerliche Hackschnitzel- und Heizgenossenschaft“ mit Beteiligung von 21 Landwirten ein Fernwärmenetz errichtet; das Heizwerk mit vorerst 1000 KW Leistung wurde nur durch den Anschluss öffentlicher Gebäude möglich. Bis 1996 konnten alle öffentlichen Gebäude (Volks- und Hauptschule, Musikschule, Gemeindeamt, Pfarrsaal) im Ortszentrum an das Fernwärmenetz der bäuerlichen Hackschnitzelheizanlage, die inzwischen auf 2000 KW Leistung erweitert wurde, angeschlossen werden. Die Anlage läuft mit voller Auslastung und versorgt neben den öffentlichen Gebäuden fünf Wohnanlagen, eine Gastwirtschaft, die Tagesheimstätte der Lebenshilfe, das Lagerhaus, die Post sowie über 60 Wohnhäuser. Jährlich werden 2 Mio. KW-Stunden Wärme aus Abfallholz erzeugt, was einer Einsparung von jährlich 300.000 Liter Heizöl entspricht. In die Anlage ist ein Rauchgasabscheider zur Minimierung der Luftbelastung integriert. 1988 wurde die Wärmepumpe des Freibads durch ein 190m2 großes Solardach ersetzt, wodurch eine Einsparung von rund 25.000 kWh Strom pro Jahr möglich wurde. Ein wesentlicher Schritt der Energieeinsparung war die Optimierung, Steuerung und schließlich PC-vernetzte Regelung der Heizung aller öffentlicher Gebäude. An diese Steuerungstechnik können zahlreiche andere Funktionen wie z.B. Warmwasseraufbereitung oder Lüftungssteuerung von Gebäuden angeschlossen werden. Mit dieser Regelungstechnik erspart sich die Gemeinde jährlich einen Betrag von ca. 180.000 ÖS an Heizungs- und ca. 60.000 ÖS an Spitzenstromkosten. Im privaten Bereich wurden bisher ca. 100 Anlagen gefördert.

Wirkung

Die Energiekosten konnten bei den Einzelprojekten stark gesenkt werden. Der Anteil der Energieversorgung aus der Region durch Bio-Energie wie Waldhackgut oder Sonnenenergie wurde stark gesteigert (z.B. bezogen auf die Energieversorgung der Schulen der Gemeinde auf 59 %). Die regionale Wertschöpfung durch das Hackschnitzelheizwerk beträgt ca. ATS 1.100.000,-- pro Jahr (davon für den Einkauf von Hackschnitzeln ca ATS 650.000,--/Jahr). Das umfassende „Energiemanagment“ im Bereich der Gemeinde amortisierte sich, wenn man alle Einsparungs- und Optimierungspotentiale zusammenrechnet, bereits nach 2 bis 3 Jahren. Die Bevölkerung konnte im Bezug auf Energieverbrauch erfolgreich sensibilisiert werden: 1998 wurde die Aktion „Infrarotmessung“ gestartet und 10 Objekte auf energietechnische Schwachstellen (z.B. schlechte Wärmedämmung bei neuen Wohnhäusern) untersucht. Die Ergebnisse wurden in einer Bürgerversammlung präsentiert. Das Interesse an derartigen Untersuchungen wurde geweckt und es wurden 1999 bei 20 weiteren Wohnhäusern Infrarotmessungen durchgeführt, was bauliche Maßnahmen zur Verringerung des Energieverbrauches für die Beheizung zur Folge haben wird.
Derartige Aufklärungsarbeit hinsichtlich Einsparungsmöglichkeiten an Energie soll auch in Zukunft fortgesetzt werden.

Standort

Großraming

Beteiligte

Gemeindeverwaltung, Privathaushalte in der Gemeinde Großraming

Finanzierung

1986:
Energiemanagement: ATS 503.000,--
Anschlussgebühr Fernwärmenetz /254 kW): ATS 511.000,--
Erweiterungen der Heizungssteuerung sind im Rahmen der Gebäudesanierungen (Musikschule, Gemeindeamt) und teilweise als Pilotprojekt der Lieferfirmen erfolgt.

Projektkosten

73'000.00 Euro

Ansprechperson

Hans Einzenberger
Rabenreithstrasse 3
4463 Großraming / AT
Telefonnummer: +43 7254 8382
Email: einzenberger@direkt.at
Internet: http://www.nahtur.at/heckenschnapse.htm