CIPRA Vertretungen:

Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

Projekte

Bergmähderweg Brandberg „von Wiecht bis zun Kolmhaus“

Auf einem Themenweg werden die Gäste, die den Ort besuchen, über Geschichte, Lebensweise und alte Bräuche Brandbergs sowie die mühselige und oft gefährliche Landbewirtschaftung informiert. Eine Informationstafel am Startpunkt des Weges, mitten in Brandberg (beim „Wiecht“,dem Gasthaus Thanner) zeigt den Wegverlauf über die zunächst intensiv bewirtschafteten „Hoamfelder“ rund um die Höfe über die Bergmähder zum Kolmhaus. Ein leicht lesbares Büchlein und ein Videofilm liefern alles Wissenswerte über die Bergmähder und ihre Bedeutung.

Zielsetzung

Aufzeigen der Bedeutung der historischen Nutzungsform Bergmähder für die Erhaltung der Kulturlandschaft in Brandberg:
- Vermittlung eines intensiven Naturerlebnis
- Förderung des „sanften Tourismus“

Durchführung

Seit 1992 zahlen das Land Tirol, Abt. Umweltschutz, der Tourismusverband, und die Gemeinde Brandberg in einen gemeinsamen Fond ein, aus dem 5000 ÖS pro Hektar Bergmahdbewirtschaftung ausbezahlt werden. So konnten einige aufgelassene Flächen wieder in Bewirtschaftung genommen werden. Auch für viele Brandberger Bauern gehört das „in die Bergmahd gehen“ heute schon zur Geschichte. Um diese Tradition nicht in Vergessenheit geraten zu lassen und um die Schwierigkeiten der Berglandwirtschaft auch den Gästen näher zu bringen, wurde - begleitend zum Förderprogramm - das Theme Bergmahd in Form eines Themenweges aufgegriffen. Hierfür wurde der Weg zum Kolmhaus saniert, von den Botanikern Manfred Hotter und Anton Schober ein Begleitbüchlein verfaßt und ein Videofilm, in dem auch einige alte Filmdokumente zu sehen sind, entstand.
Die Initiative zu diesem Projekt kam von der Sektion Zillertal des Oesterreichischen Alpenvereins. Mit der Unterstützung vom Ruhegebiet Zillertaler Hauptkamm und der Gemeinde Brandberg und der Finanzierung über das Bundesministerium für Umwelt, Jugend und Familie konnte der Bergmähderweg im Sommer 1999 eröffnet werden.

Wirkung

Gemeinsam mit dem Vertragsnaturschutzmodell „Brandberger Bergmähder“, der Kulturlandschaftskarierung Brandberg im Rahmen der „Allianz in den Alpen“ und einigen anderen Aktivitäten wie z.B. einer Mitgliedschaft beim „Dorfurlaub Österreich“, fördert die Gemeinde Brandberg aktiv das Zusammenspiel zwischen der Berglandwirtschaft und einem sanften Tourismus in ihrer Gemeinde. Das rege Interesse bei den wöchentlichen Führungen über den Themenweg zum Kolmhaus und den Verkauf vieler Bücher bestätigte dieses Konzept.

Standort

Brandberg bei Mayrhofen

Beteiligte

Gemeinde Brandberg, OeAV Sektion Zillertal, Ruhegebietsbetreuung Zillertaler Hauptkamm (Geschäftsführerin Frau Wallentin)

Finanzierung

Die Finanzierung des Themenwegs erfolgte zur Gänze aus Mitteln des BM f. Umwelt, Jugend und Familie (380.000 ATS); die Bewirtschaftung der Bergmahd wird aus Mitteln des Landes Tirol, des Tourismusverbands und der Gemeinde Brandberg finanziert.

Projektkosten

27'600.00 Euro

Ansprechperson

Gemeinde Brandberg
c/o Koordination Ruhegebiet Zillertaler Hauptkamm
Sportplatzstr. 307
6290 Mayrhofen im Zillertal / AT
Telefonnummer: +43 5285636 01
Telefax: +43 5285 636 01
Email: gemeinde@brandberg.tirol.gv.at
Internet: http://www.naturpark-zillertal.at