CIPRA Vertretungen:

Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

Murnauer Moos (DE)

Vom Murnauer Moos und seiner «Mooshex»

Mit circa 4'200 Hektar ist das Murnauer Moos das grösste intakte Alpenrandmoor Mitteleuropas. Im Süden von Deutschland angesiedelt, vereint es ein Mosaik an Kleinbiotopen wie Sümpfen, Gross- und Kleinseggenriedern, Streuwiesen und einem bis zu 25 Meter mächtigen, intakten Hochmoor.

Es ist vor allem zwei Persönlichkeiten zu verdanken, dass es das Murnauer Moos in dieser Form auch heute noch gibt. Die Botanikerin Ingeborg Haeckel und der Zoologe und Mundartdichter Max Dingler vom Bund Naturschutz konnten dank ihrer Unnachgiebigkeit mehrere Einschnitte in die wertvolle Kulturlandschaft verhindern. Eine Ausnahme stellt der Bau der Autobahn dar. Sie stoppten den Abbau von Torf und Sandstein im Moor sowie den Bau einer Müllverbrennungsanlage. Auch eine Flurbereinigung samt Trockenlegung von Moorflächen konnte abgewendet werden. Ein weiterer grosser Erfolg war 1980 die Ausweisung des Murnauer Moos als Naturschutzgebiet.

Ingeborg Haeckel bekam aufgrund ihres unermüdlichen Engagements für die Erhaltung des Murnauer Moos den Spitznamen «Mooshex», den sie bis zu ihrem Tod im Jahr 1994 mit Stolz trug.

www.bund-naturschutz.de/bund-naturschutz/erfolge-niederlagen/murnauer-moos.html, www.murnau.de/murnauer-moos.html

Interaktive Alpenkarte

Weitere gerettete Landschaften finden Sie auf unserer interaktiven Alpenkarte:
Gerettete Landschaften

> re-imagine-alps.cipra.org