CIPRA Vertretungen:

Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

Leitbild

Unsere Zielsetzungen

Nachhaltiger Alpenschutz auf breiter Basis

Als nationale Vertretung der Alpenschutzkommission CIPRA wurde CIPRA Österreich im Jahre 1975 mit Hauptsitz in Wien gegründet. Das Alpenkonventionsbüro von CIPRA Österreich hat seinen Sitz nach rund 15 Jahren in Innsbruck seit 2018 ebenfalls wieder in Wien.

Die österreichische Vertretung der Alpenschutzkommission gibt es seit über 40 Jahren. NGOs, Länder und Wissenschaft bilden die breite Basis unserer Arbeit, um ein effizientes Handeln für den Schutz der Alpen und die nachhaltige Entwicklung des Alpenraumes zu ermöglichen. Getragen wird CIPRA Österreich von neun langjährig im Alpenschutz engagierten Umweltorganisationen sowie den neun Bundesländern vertreten durch ihre Natur- bzw. Umweltschutzabteilungen. Organisiert ist die nationale Vertretung als ein eigenständiger Bereich des Umweltdachverbandes.

Stimme für die Alpen, Service und Beratung

CIPRA Österreich bemüht sich als Verbindungsstelle zwischen Mitgliedsorganisationen, Bundesländern, anderen maßgeblichen Akteuren und der Zivilgesellschaft einen Beitrag als Informationsdrehscheibe und Koordinationsstelle zu leisten und steht für internationale und transdisziplinäre Zusammenarbeit im Alpenraum.

Lobbying für die brennenden Alpenthemen samt Öffentlichkeitsarbeit, die Erarbeitung von Positionen sowie die Beantwortung von Anfragen zu Themen von Schutz und nachhaltiger Entwicklung im Alpenraum und zur Alpenkonvention sind die zentralen Arbeitsfelder von CIPRA Österreich. Wichtiger Schwerpunkt ist auch die Durchführung von Tagungen und Seminaren zu aktuellen Alpen- und Alpenkonventions-Themen sowie die Erstellung von Fachpublikationen.

Schwerpunkt Alpenkonvention

Die Alpenkonvention und ihre Protokolle traten im Dezember 2002 österreichweit rechtsverbindlich in Kraft. In den letzten Jahren konnte zwar ein kontinuierliches Vorankommen des Vertragswerkes und damit der rechtlichen Implementierung der Alpenkonvention festgestellt werden, jedoch zeigt sich hinsichtlich Aktivitäten und Geschwindigkeit der Konventionsumsetzung in verschiedenen Ressorts, Ländern und Themenfeldern ein  uneinheitliches Bild.

Im Wege des Alpenkonventionsbüros bemüht sich CIPRA Österreich, die nationale Implementierung der Alpenkonvention voranzutreiben, wobei zu einer konsequente Umsetzung der Alpenkonvention das Nutzen ihrer Chancen ebenso gehört wie das Akzeptieren ihrer Vorgaben. Daher werden Aktivitäten gesetzt, den Kenntnisstand bzw. die Bewusstseinsbildung über die Alpenkonvention zu forcieren sowie Vorurteile oder Unkenntnis in der Bevölkerung wie auch auf behördlicher und politischer Ebene abzubauen.

Rechtsservicestelle

Die Rechtsservicestelle der Alpenkonvention besteht seit 2008 und liefert auf unbürokratische Weise fundierte Rechtsauskünfte hinsichtlich der Anwendung der Alpenkonvention.

Näheres siehe hier.