CIPRA Vertretungen:

Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

Re.sources

05.03.2020
Wasser, Boden, Bienen, Ideen, Motivation oder Zeit: Die Alpen bieten eine Vielzahl von Ressourcen. Ein grosser Teil des Naturkapitals ist bedroht, während das gesellschaftliche Potenzial für nachhaltigere Lösungen vielerorts noch schlummert. Was sind meine Ressourcen und was sind deine? Welche sind in Gefahr und von welchen hängt unser Leben ab? Welche Ressourcen braucht es, um eine nachhaltige Entwicklung in den Alpen zu fördern?
Bild Legende:
© CIPRA

Das Projekt Re.sources bringt Menschen aus verschiedenen Alpenländern zusammen, um gemeinsam diese Fragen zu bearbeiten. Dabei wird ein partizipativer Ansatz verfolgt, der auf den Prinzipien der Ko-Kreation zwischen jungen Talenten im Alter von 13-30 Jahren, Umwelt-NGOs, Zivilgesellschaft und PolitikerInnen basiert. Die Teilnehmenden dieses generationenübergreifenden Projekts engagieren sich für die nachhaltige Entwicklung der Alpen auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene.

Das Thema der Ressourcen wird in zwei internationalen Workshops und während einer Projektwoche bei der IUCN Naturschutzkonferenz vertieft. Die nationalen Vertretungen der CIPRA, der CIPRA-Jugendrat und die anderen ProjektpartnerInnen entwickeln zusammen mit jungen Erwachsenen Ideen und Aktivitäten zu diesen Themen und setzen sie in ihren Ländern um. Damit leisten sie einen Beitrag, um soziale Innovationen und eine nachhaltige Entwicklung in den Alpen zu fördern.

Das zweijährige Projekt Re.sources ist ein Folgeprojekt von "Living Labs".

Partner: CIPRA International (Leitung), CIPRA Slowenien, CIPRA Deutschland, CIPRA Italien, CIPRA Schweiz, CIPRA Frankreich, CIPRA Jugendrat, Legambiente Val Pelice/I, der Verein Canopée/F und «junges THEATER liechtenstein».

Projektdauer:März/August 2020 - Februar 2022 (+ 6 Monate wegen COVID-19)

Aktivitäten:

Internationale Workshops

  • 2020 in der Region Alpes-Maritimes, Frankreich
  • 2021 in Italien oder der Schweiz

Job Shadowing

Junge Menschen reisen durch die Alpen und besuchen die verschiedenen Partnerorganisationen. Es ist eine einmalige Gelegenheit, um die Arbeit von NGOs aus dem Alpenraum kennenzulernen und sich mit ExpertInnen für nachhaltige Entwicklung auszutauschen und zu vernetzen. Darüber hinaus können die jungen Erwachsenen ihre Ideen einbringen und an lokalen Veranstaltungen teilnehmen. Das Projekt bietet 40 Studienbesuche. Interessierte können sich per E-Mail bewerben, siehe Kontakt.

Lokale und nationale Aktivitäten

Die Projektpartner entwickeln zusammen mit jungen Erwachsenen Ideen und Aktivitäten zum Thema Ressourcen und setzten diese Länder um.

Kontakt

Christina Thanner
CIPRA International

Maya Mathias
CIPRA International

Finanziert durch:

Bild Legende:

Weiterführende Informationen