CIPRA Vertretungen:

Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  

Alpine Climate Action

06.12.2021
Von klassischen Formen der politischen Beteiligung bis zu kreativen Methoden des gewaltfreien zivilen Widerstands: In vier Online-Workshops lernen junge Erwachsene die Bandbreite politischen Engagements kennen – und wie sich damit für den Klimaschutz einsetzen können.
Bild Legende:
© Florian Wüstholz (Menschen mit Fahnen auf Gletscher), sfmstoryboard (zwei Mädchen im Wald), pixabay (Plakat, Mädchen mit Mikrofon)

Protestbewegungen wie «Fridays for Future» haben das Interesse junger Menschen an Politik gesteigert. Die Demonstrierenden verlangen strengere politische Massnahmen für den Klimaschutz. Das Projekt «Alpine Climate Action» richtet sich an junge Menschen, die politisch noch nicht aktiv sind, aber denen Klimaschutz ein Anliegen ist.

In Online-Workshops zu Themen wie digitale Mobilisierung, parteipolitische Beteiligung und zivilgesellschaftliches Engagement lernen die Teilnehmenden, wie sie sich politisch einbringen können – auf kommunaler, regionaler, nationaler oder europäischer Ebene. Politisch aktive Gleichaltrige sowie Expert:innen geben ihnen dafür verschiedene Methoden und Möglichkeiten mit auf den Weg.

Das Projekt stärkt damit die alpenweiten Netzwerke von Menschen und Initiativen, die sich für Klimaschutz engagieren. Ebenso soll damit der Grundstein für die Organisation eines alpenweiten Klimacamps gelegt werden.

Laufzeit: August 2021 – August 2022

Projektsprache: Deutsch

Finanzierung: Das Projekt wird finanziert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV)

Online-Workshops & Treffen

Du bist jung und möchtest mehr in Gesellschaft und Politik mitmischen? Liegen dir die Natur und die Alpen am Herzen? Entdecke kreative Methoden und vielfältige Möglichkeiten für mehr Beteiligung. Diskutiere, treffe und vernetze dich mit Gleichaltrigen und Vertreter:innen von NGOs. Die Workshops bauen nicht aufeinander auf und können einzeln besucht werden. Im Sommer gibt es zudem ein Treffen in Innsbruck.

Bild Legende:
© Florian Wüstholz

21. April, 18:00-19:30: Das Versprochene einfordern
Politik birgt ein enormes Gestaltungspotenzial, wenn wir unsere Handlungsmöglichkeiten erkennen und unsere Kräfte zusammentun. Die Gletscher-Initiative will die Regierung zur Einhaltung der Ziele des Pariser Klimaabkommens verpflichten und die Schweiz so auf Klimakurs bringen. Du erhältst einen Einblick in eine Abstimmungskampagne und hilfst mit, in der Gruppe eine Kampagnenidee zu entwickeln. Gemeinsam probieren wir aus und diskutieren über Möglichkeiten, Politik mitzugestalten. – Verein Klimaschutz Schweiz

Bild Legende:
© sfmstoryboard

2. Mai, 18:00-19:30: Mein Beitrag zum Weltklima
Die Klimakrise ist präsent: Überflutungen, Waldbrände, Tornados und Rekordhitzen gehören bereits zu den täglichen Nachrichten. Gleichzeitig gibt es immer mehr junge Menschen, deren Handeln Hoffnung gibt. Verstehe mit uns, welchen Zusammenhang dein Fleischkonsum mit Treibhausgasemissionen hat. Informiere dich, was Klimagerechtigkeit bedeutet. Lerne spannende Projekte kennen, die für eine bessere Zukunft kämpfen. Lass uns gemeinsam über Lösungen sprechen. – Südwind Vorarlberg

Bild Legende:
© pixabay

30. Mai, 16:00-17:30: Climate for Future
Mit einem Quiz machen wir uns auf die Suche nach dem Einfluss des Menschen auf den Klimawandel, dem wir uns anschließend widmen und in Gruppenarbeit vertiefen wollen. Am Ende des Workshops wollen wir alle mit zumindest einer Erkenntnis und am besten einer Verhaltensänderung und einer Projektidee nach Hause gehen. - Klimabündnis Österreich

Bild Legende:
© Climate Fresk

30.Juni, 16:00-19:00: Climate Fresk Workshop
Das Bewusstsein für den Klimawandel schärfen. Das Klima-Fresk-Tool ist ein Auslöser für den Wandel und befähigt die Teilnehmer:innen dazu, informierte und engagierte Akteur:innen für eine nachhaltige Zukunft zu werden. Das Spiel eignet sich besonders gut, um die komplexen Probleme des Klimawandels auf spielerische Art und Weise zu vermitteln, und kann in der Jugendarbeit, in Schulen oder in Gemeindegruppen eingesetzt werden.

Wer einen Climate Fresk-Workshop leiten möchten, muss zuvor an einem solchen teilnehmen. Der Workshop basiert auf einem 42-Karten-Spiel. Jede Karte steht für ein Element, eine Ursache oder eine Folge des Klimawandels. Als Team muss man die Ursache-Wirkungs-Beziehung zwischen den verschiedenen Komponenten des Klimawandels herausfinden.

Bild Legende:
(c) CIPRA International

7.-8.Juli, Innsbruck/AT: Alpine Climate Action Treffen
Möchtes du dich stärker für den Klimaschutz engagieren? Diskutiere, treffe und vernetze dich mit Gleichgesinnten und NGO-Vertretern. Entwickle in einem der Workshops ein Alpine Climate Action Camp: Sammel kreative Ideen für ein Klimacamp, entwerfe ein Programm, das nicht nur Spass macht, sondern auch effektiv ist, um mit jungen Menschen ins Klimageschehen einzusteigen. Triff den CIPRA Jugendrat (CYC) und erfahre, wie er sich für eine nachhaltige Zukunft in den Alpen einsetzt. Obendrein wirst du zum/zur ClimateFesk-Moderator:in*.

*Bitte beachte, dass du vor dem Training bereits einen ClimateFresk-Workshop gemacht haben musst. Wenn du am 30. Juni nicht teilnehmen kannst (online), melde dich bitte an und nimm an einem anderen Workshop teil: https://climatefresk.org/registration-workshop/

Flyer Alpine Climate Action

Flyer Alpine Climate Action
Typ Titel
Alpine Climate Action Flyer Alpine Climate Action Flyer

Kontakt

Manon Wallenberger
CIPRA International

Förderung

Bild Legende: