CIPRA Vertretungen:

Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  
Navigation

Wettbewerb

PreisverleihungDrei Wettbewerbsbeiträge aus dem deutschsprachigen Alpenraum erhalten von der Internationalen Alpenschutzkommission CIPRA Hauptpreise von je 20.000 Euro für ihre alpenweit vorbildlichen Leistungen. Die Allgäuer Gemeinde Wildpoldsried/D ist besonders aktiv in den Bereichen Energie, Holz und Wasser. Die Gemeinde Mäder in Vorarlberg/A fördert nicht nur Energieeffizienz, sondern motiviert auch ihre Bevölkerung und Nachbargemeinden, im Klimaschutz tätig zu werden. Die Umweltorganisation Bund Naturschutz Bayern/D renaturiert Moore, weil diese Menschen vor Hochwasser schützen und gleichzeitig CO2 speichern. „Die Sieger des cc.alps-Wettbewerbs zeigen eindrücklich, wie man den Folgen des Klimawandels im Alpenraum mit umfassenden Massnahmen begegnen kann“, sagte Dominik Siegrist, CIPRA-Präsident und Mitglied der internationalen Jury, anlässlich der Preisverleihung vom 6. November in Bern/CH.

Hier geht es zu den Siegerprojekten...

 

Jury

Folgende Personen haben die Endauswahl der Siegerprojekte getroffen:

Mario Broggi, MAVA Stiftung für Natur, Schweiz

Dominik Siegrist, Präsident von CIPRA International, Liechtenstein

Marjeta Keršic – Svetel, freie Journalistin, Slowenien

Dietmar Überbacher, Ökoinstitut Bozen, Italien

Bruno Abegg, Universität Zürich, Schweiz

Martine Rebetez, WSL, Schweiz

Reinhard Six, Rhône-Alpes Energie Environnement, Frankreich

Fotos