CIPRA Vertretungen:

Benutzerspezifische Werkzeuge

  Suchfilter  
Navigation

"100% aus der Region für die Region" - nachhaltige Energieversorgung im Achental

Das Projekt strebt in modellhafter Weise eine nachhaltige Energieversorgung und -nutzung im gesamten Talraum des Achentals an mit dem Ziel "100% Energie aus der Region für die Region bis 2020". Das technische Ziel einer hocheffektiven und nachhaltigen Nutzung der biogenen Reststoffe ist dabei eingebettet in die Gesamtstrategie des Ökomodell Achental e.V.

 

Themen: Energieversorgung, Gebäude und Siedlungen, Bildung, Forstwirtschaft
Ort: Achental (Bayern/DE)
Start: 03.03.2005
Dauer: 2020 und darüber hinaus
Kontakt: Wolfgang Wimmer, Biomassehof Achental GmbH + CoKG (E-Mail)

Achental

Ziele

Aufbau von regionalen Kreisläufen und Wertschöpfungsketten zur Nutzung der Bio-Energie Ressourcen in einer modellhaften Verknüpfung von Bereitstellung, Aufarbeitung und Verbrauch. Es wird größter Wert auf eine möglichst effektive Ressourcen-Nutzung gelegt, die es erlaubt den gesamten Energiebedarf für Heizen und Strom in der Region im Jahr 2020 aus erneuerbaren regionalen Energiequellen zu beziehen.
Diese hohe Effizienz wird erreicht durch:
- gezielte Erfassung, Aufbereitung und Bereitstellung von allen Bioenergieressourcen in der Region;
- optimierte Logistik und Aufbereitung unter Minimierung des damit verbundenen CO2 Ausstosses;
- hochwertige Verwertung der Ressourcen durch Kraftwärme-Kopplung und kleine Nahwärmenetze;
- Bedarfsreduzierung durch Einsparmaßnahmen bei Wärme- und Stromverbrauch;
Weitere Ziele: Touristische Inwertsetzung; breit angelegte Bewusstseinsbildung für eine nachhaltige, klimaschonende Entwicklung der Region.

 

Aktivitäten

- Aufbau einer intensiven interkommunalen Zusammenarbeit im Rahmen des Ökomodells Achental;
- Detaillierte Ermittlung der Biomasse-Potentiale und des Energiebedarfs im Rahmen des EU-Projektes "RES-Integration";
- Aufbau und Inbetriebnahme des "Biomassehofs Achental" unter Führung des Ökomodells Achental e.V.; Entwicklung und Umsetzung von ersten Minderungsmaßnahmen, z.B. Kesselumwandlung im Rahmen von Contracting Projekten;
- Energiesprechstunden für Bürger; intensive Öffentlichkeitsarbeit; Geplante Maßnahmen:
- Aufbau eines "Bio-Energie Forums" mit Einbindung aller maßgeblichen Akteure der Region;
- Trainings- und Bildungsmaßnahmen für ausgewählte Zielgruppen (Heizungsbauer, Gastronomie-/Hotelbetreiber, Land- u. Forstwirte) sowie für Bürger, Gäste, Schulklassen;
- Entwicklung einer hoch effizienten ORC Verstromung mit Wärmeverwertung in einem großen Nahwärmenetz; technische und wirtschaftl. Optimierung der Aufbereitung der regionalen Biomasse-Ressourcen, z.B. Trocknung mit Abwärme

 

Ergebnisse

Geplante Umsetzungsergebnisse:
- mehr als 80 % der in der Region vorhandenen Biomasse-Ressourcen werden auf nachhaltige Weise genutzt;
- alle maßgeblichen Akteure sind eingebunden und nehmen an Schulungen und Weiterbildung teil;
- die mit der Mobilisierung der Biomasse verbundenen Kosten und der Energieaufwand werden auf das geringstmögliche Niveau verringert;
- mit Erreichen der Energieautarkie im Jahr 2020 werden in der Region jährlich 128.000 Tonnen CO2 eingespart (Referenzjahr 2006);
- die Nachbarregionen und das europäische Ausland werden mit Schulungen, Führungen und der Öffentlichkeitsarbeit über das Projekt informiert; durch Nachfolgeprojekte werden weitere CO2 Einsparungen in Höhe von 500.000 Tonnen erwartet;
- die Energiekosten der Region werden auf das Niveau des Jahres 2007 eingefroren;
- Die Werbung der Region als Tourismus Destination nutzt intensiv das positive Image der Bioenergieregion

 

TrägerIn der Massnahme

Biomassehof Achental GmbH und CoKG, eine Tochtergesellschaft des Ökomodell Achental e.V. auf der Basis eines PPP-Modells (Public-Private Partnership). Der Biomassehof Achental ist das Zentrum für die Umsetzung aller Maßnahmen zum Thema nachhaltige und sparsame Energienutzung aus der Region für die Region.